Freitag, 4. November 2011

Ganz schön sauer ...

Wilde Müllkippe am Zaun des Grundstücks Goethestraße 45 in der Uhlandstraße ...

... sind einige Leute in Bremerhaven inzwischen auf irgendwelche "lieben Mitbürger", die ständig ihren Müll vor der Haustür anderer Leute abkippen. Welcher normal denkende Mensch macht so etwas?

Und auch das Ordnungsamt bekommt dabei nicht ungeschoren davon:

... und die hilflose Reaktion verärgerter Hausbewohner auf das Ordnungsamt!
"Ordnungsamt!

Diese Säcke gehören nicht der Goethestraße 45, sondern irgendwelchen Leuten!

Jedesmal steht da am nächsten Morgen ein neuer Sack. Wenn wir das immer in die Tonne werfen, wo sollen wir dann mit unserem Müll hin?!

Hausgemeinschaft
Goethestraße 45"


Leider ist das nicht der einzige Fall und ein Bekannter, der in der Uhlandstraße wohnt, hat den Bürgerservisce, das Ordnungsamt und den Kontaktbeamten des zuständigen Reviers der Poliziei bereits mehrmals und wiederholt auf diese unhaltbaren Zustände hingewiesen.

Ich kann es ja gut nachvollziehen, dass es auch den Mitarbeitern des Ordnungsamts irgendwann auf die Nerven geht, wenn sie immer und immer wieder von irgendwelchen Leuten mit den immer gleichen Müllproblemen belästigt werden. Allerdings sind die Bewohner des Hauses Goethestraße 45 wohl offensichtlich die falsche Adresse für die Aufforderung, den Müll vor ihrem Grundstück zu entsorgen.

Anscheinend inzwischen ebenfalls reichlich genervt teilte eine Mitarbeiterin des Ordnungsamts meinem Bekannten "abschließend" mit, der Bürgerservice und der Ordnungsdienst seien in diesem Jahr 33 Mal in der Uhlandstraße vor Ort gewesen, um sich der Müllprobleme anzunehmen. Allein während der letzten Wochen sei das zwei Mal der Fall gewesen. Daraus resultiere, dass die aktuelle Situation bereinigt wurde. Unter Androhung einer erneuten Ordnungswidrigkeitenanzeige sei die Hausverwaltung schließlich tätig geworden ... - wie dem Pappschild am Zaun des Grundstücks zu entnehmen ist, offenbar zu Lasten der ohnehin von dem asozialen Verhalten ihrer unbekannten Mitbürger betroffenen Hausgemeinschaft der Goethestraße 45.

  • Dass die unerträgliche Müllsituation keinesfalls "bereinigt" wurde, ist meinen aktuellen Fotos von gestern Abend zu entnehmen. Meines Erachtens wären hier nachhaltigere Maßnahmen notwendig, die endlich zur Ermittlung und Bestrafung der Verursacher führen. Solche Leute können nämlich nur zu sozialem Verhalten erzogen werden, wenn es gehörig an ihr Portemonaie geht.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Jürgen, ganz sicher ist das Ordnungsamt dort sehr häufig tätig gewesen - es fragt sich der Bürger nur wie effektiv es war. Ganz offensichtlich gibt es in der Ecke doch Menschen die selber keine Mülltonne haben. Darum die Säcke. Es muss einem Amt doch möglich sein zusammen mit den Entsorgern fetzustellen wo das der Fall ist. Es gibt eine Anschlußpflicht und die gilt es durchzusetzen. Was sollen die Anwohner machen wenn das Ordnungsamt resigniert ? Es wird wahrscheinlich notwendig werden über die Stadteilkonferenz die Politik für dieses Thema zu interessieren. Das Problem muss gelöst werden. Alle naselang Hinweis-Mail zu verschicken bringt doch offensichtlich nichts ausser das man zum "Querulanten " wird. Ich hoffe sehr das dieses Problem durch deinen Beitrag nun in die weite Welt getragen wird.
Grüsse,
Hans

Die Wasserfrau hat gesagt…

Hallo Juwi

Das gibt es bei uns auch solche Fremdentsorger, da die offiziellen Kehrichtsäcke recht teuer sind.

Ich habe mal gelesen, dass es bei uns in der Stadt eine Stelle gibt, die jeden einzelnen dieser wild deponierten Abfallsäcke untersucht und findet sich ein Hinweis auf den Täter, gibt es eine happige Busse. Doch das wissen die Verursacher auch, und verhalten sich meistens entsprechend vorsichtig.

Manchmal werden sogar ausrangierte Möbel etc. einfach irgendwo auf dem Trottoir deponiert, vor Mietshäusern, die nichts damit zu tun haben. Oder es steht dann darauf "Gratis zum Mitnehmen", obwohl das kaum jemand haben will.

Du siehst auch hier haben wir dieselben Probleme und das nicht etwa nur in Problemzonen.

Allerdings ist zu sagen, wenn sich irgendwo Abfall und Schmutz häuft, ist die Hemmschwelle viel kleiner seinen Dreck auch noch dort abzuladen. Deshalb lohnt es sich, wenn die Behörden etwas unternehmen.

Schönes Wochenende und liebe Grüsse
Elfe

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.