Freitag, 4. November 2011

Ein kleiner Leuchtturm?

"Pausenhof Lehe", Spielbereich für Kinder
Damit nach meinem Artikel von heute Morgen nicht der Eindruck entsteht, die gesamte Uhlandstraße sei eine einzige Müllkippe, möchte ich noch schnell auf eine Ausstellung im "Lehe-Treff" hinweisen.

Der "Pausenhof Lehe" ist eines der "Leuchtturmprojekte" aus den vergangenen Jahren im Leher Gründerzeit-Quartier. Nach dem Abriss der ehemaligen Deichschule wurde der frühere Schulhof als Mehrgenerationenplatz neu gestaltet. Seitdem entwickelt er sich stetig zu einem Begegnungs- und Veranstaltungsplatz der Bewohner des Leher Gründerzeitviertels.


Die gründerzeitliche Fassade des Hauses "Uhlandstraße 19": Ein trauriger Anblick
Der optische Eindruck des "Pausenhofs" wird allerdings leider durch zwei verwahrloste Häuser in den umliegenden Zeilen der Gründerzeitfassen nachteilig beeinträchtigt. Das Haus in der Uhlandstraße mit der Nummer 19 konnte inzwischen von der Stadt erworben werden. Bis sie entschieden hat, wie das Gebäude künftig genutzt werden soll, möchte die Stadt zumindest schon einmal die Fassade aufwerten. Wenn es soweit ist, dann könnte auf diese Weise neben dem großen Leuchtturm "Pausenhof Lehe" ein weiterer "kleiner Leuchtturm" entstehen.


Künstlerisch "ins rechte Licht gerückt" (Sept. 2010, "Auftaktfest Altstadtrundweg")
Einen kleinen Vorgeschmack davon, welche Möglichkeiten es gibt, leerstehende Gebäude ins rechte Licht zu rücken, gab es während des Auftaktfests der "Eigentümerstandortgemeinschaft Lehe" (ESG-Lehe) zur Einführung des Altstadtrundwegs im September 2010. Die Schüler eines Kunst-Leistungskurses der Geschwister-Scholl-Schule haben dafür Entwürfe angefertigt, die heute Nachmittag und am kommenden Montag noch jeweils während der Zeit von 14 bis 18 Uhr in der Freizeitstätte "Lehe-Treff" zu sehen sind. Die Besucher der Ausstellung haben die Möglichkeit, darüber abzustimmen, welche der vorgestellten Arbeiten verwirklicht werden soll.

Das wurde gestern Abend während der Ordentlichen Mitgliederversammlung der ESG-Lehe bekannt gegeben. Die beiden Vorsitzenden hatten sich die Werke der Schüler bereits angesehen und allgemein ein "dickes Lob" dafür ausgesprochen. Nachdem das Fassaden-Projekt der Sommerakedemie der Volkshochschule für das Gebäude aufgrund der zu geringen Teilnehmerzahl leider aufgegeben werden musste, fände ich es klasse, wenn sich jetzt dieser neue Anlauf der Stadt verwirklichen ließe.

  • Ausstellung

    "Fassadengestaltung Uhlandstraße 19"

    • Freitag, 04. November 2011
    • Montag, 07. November 2011

      jeweils 14 bis 18 Uhr


      im "Lehe-Treff"
      Eupener Straße3b

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.

Kommentar veröffentlichen