Montag, 8. Dezember 2008

UN-Klimakonferenz in Poznan (Polen)

Während die Aufmerksamkeit der Welt zur Zeit anderen Themen gilt, sind die globalen Verhandlungen zur Bekämpfung der Klimakrise auf der UN-Klimakonferenz in der polnischen Stadt Poznan (Posen) an einem kritischen Punkt angelangt. In dieser Woche treffen sich Regierungschefs aus aller Welt, um ein Abkommen zu erzielen, aber Deutschland, Italien und Polen setzen alles daran, um ihre anfangs aus eigener Überzeugung hoch gesteckten Ziele zu unterwandern und zu schwächen.

Im letzten Jahr, waren die USA, Kanada und Japan die größten Blockierer in den Klimaverhandlungen. Aber nun kommt die Zeit nach den Herren Bush, Fukuda und Harper. Auf dem letzten Streckenabschnitt der Klimaverhandlungen könnte ein Durchbruch erzielt werden ... - falls Europa nicht gerade dabei wäre seine ehrgeizigen Klimaziele zu verwerfen.

Die Lobby der Kohle- und Schwerindustrie nutzt die Finanzkrise als Vorwand, um den Prozess für den Klimaschutz zu blockieren. Italien und Polen drohen die Europäische Union von ihren, im letzten Jahr gesetzten Klimazielen, abzubringen. Die Bundesregierung, die im letzten Jahr noch eine Vorreiterrolle eingenommen hatte, hält sich jetzt zurück. Dadurch hat sich die europäische Union in Brüssel festgefahren und kann in den UN Verhandlungen nicht effiktiv genug eingreifen.

Da es um unsere Zukunft geht, müssen Frau Merkel, sowie die Herren Berlusconi und Tusk unbedingt von der Notwendigkeit zur Einhaltung der ursprünglich gesetzten Ziele überzeugt werden, bevor sich ihre Verhandlungsführer an den Tisch setzen. Wenn sie ihren Kurs in den kommenden Tagen nicht ändern, wird Europa seine globale Führungsrolle im Klimaschutz verlieren und damit auch große Einflussmöglichkeiten im weltweiten Kampf gegen den Klimawandel. In dieser Woche muss ein Erfolg erzielt werden damit überhaupt die Möglichkeit besteht, dass auf dem abschließenden UN Treffen in Kopenhagen im nächsten Jahr ein Fahrplan für den Klimaschutz beschlossen werden kann!

Bevor Herr Obama in den USA sein Amt antritt, hängen die nächsten Schritte im Kampf gegen den Klimawandel von der Führungsrolle Europas ab. Die Klimapolitik der EU wird die internationalen Verhandlungen in Polen entscheidend beeinflussen. Nur hier können die Vorraussetzungen für das abschließende Treffen in Kopenhagen geschaffen werden.



AVAAZ.org ist eine globale Internetbewegung, die mit demokratischen Mitteln für eine gerechtere Welt, den Schutz der Umwelt, die Achtung von Menschenrechten und die Bekämpfung von Armut, Korruption und Krieg kämpft. Die Globalisierung schafft ein enormes demokratisches Defizit. Entscheidungen werden auf internationaler Ebene von wenigen politischen Eliten und international vernetzten, unverantwortlich handelnden, profitorientierten Konzernen getroffen. Diese widersprechen oft den Meinungen und Wertvorstellungen der Weltbevölkerung.

Mit Hilfe des Internets ist es mölglich geworden, dass sich Menschen weltweit einfach und schnell vernetzen können. Eine neue Form der Internetbasierenden Mobilisierung gibt Bürgern eine Stimme und verändert die politische Landschaft in Australien, den Philippinen und in den Vereinigten Staaten von Amerika. Avaaz nutzt diese neue Form grenzüberschreitender Kommunikation, um Millionen Menschen rund um den Globus eine Stimme zu verleihen, um dadurch Entscheidungsprozesse auf internationaler Ebene zu beeinflussen.

"Avaaz" bedeutet "Stimme" in vielen Sprachen Asiens sowie des Mittleren Ostens und Osteuropas.

Heute hat AVAAZ eine Unterschriftenkampagne gestartet, mit der den Regierungen Deutschlands, Italiens und Polens klargemacht werden soll, dass ihre Bürger und die der gesamten Welt etwas anderes als ein entschlossenes Handeln für den Kimaschutz nicht akzeptieren werden!

Hier gehts zur Unterschriftenkampagne für den Schutz des Weltklimas von AVAAZ.


(Quelle: AVAAZ.org)

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.