Mittwoch, 3. Dezember 2008

Super: Noch 'n Markt

Über die Notwendigkeit neuer Supermärkte in Bremerhaven wird, gerade auch im Zusammenhang mit der von der Großen Koalition forcierten Ansiedlung eines Kaufland Marktes auf dem Phillips-Field, schon seit langer Zeit diskutiert. Jedenfalls diskutieren Bremerhavener Bürger und Einzelhändler, oder Verbände und Organisationen wie Verdi oder die IHK-Bremerhaven darüber. Die Große Koalition übt sich hingegen bisher sehr erfolgreich darin, diese Diskussionen zu ignorieren, und jedes Gespräch darüber zu verweigern. Wenn man mit Leuten darüber ins Gespräch kommt, dann gibt es immer wieder welche, denen das alles völlig egal ist. Wenn man allerdings Leute, die sich mit dem Thema auseinandergesetzt haben, fragt, was sie von einem schönen neuen Supermarkt - zum Beispiel am Roten Sand - halten würden, dann bekommt man Antworten wie zum Beispiel: "Noch 'n Markt? So'n Quatsch. Brauchen wir nicht. Da gibt's doch schon genug von. Jeder weitere Supermarkt ist so überflüssig wie ein Kropf!"

Die Nordsee-Zeitung schrieb in ihrer Ausgabe vom 29.11.2008, der Bund böte die Kaserne am Roten Sand seit Jahren "wie Sauerbier" an. Ende dieser Woche werde jetzt aber mit einem Verkauf gerechnet. Was der Käufer damit anfangen wolle sei noch unklar. Inoffiziell sei lediglich zu erfahren gewesen, dass im Stadtplanungsamt eine Einzelhandelsnutzung favorisiert werde.

Na super! Noch 'n Markt! Und schon wieder scheinen Politik und/oder Stadtverwaltung die Finger dabei im Spiel zu haben. Wenn ich für jeden Supermarkt, der in Bremerhaven noch gebaut werden wird, von der Stadt monatlich einen nicht zu knapp bemessenen Einkaufsgutschein bekäme, dann könnte ich in den neuen Supermärkten sogar zum Umsatz beitragen. Da mein Haushaltsbudget jedoch ebenso wirtschaftlichen Gesetzmäßigkeiten aufgrund der einmal festgelegten Gehaltszahlung meines Arbeitgebers unterliegt, wie das aller anderen Einwohner Bremerhavens auch, und mit einem monatlichen Einkaufsgutschein seitens der Stadt nicht wirklich zu rechnen ist, frage ich mich ernsthaft, wovon die ganzen Supermärkte überhaupt noch leben sollen.

Wo ich gerade darüber schreibe: Da jeder von uns nicht mehr Geld ausgeben kann, als er monatlich zur Verfügung hat, verstehe ich auch überhaupt nicht, was das Geschrei um die letztlich abgeblasene Öffnung der Geschäfte am 1. Adventssonntag sollte. Ich kann mein Geld jedenfalls nur einmal ausgeben, auch zu Weihnachten, und das mache ich ganz bestimmt nicht am Sonntag. Schon gar nicht am 1. Advent!

Aber zurück zum Thema: Auch für das Grundstück an der Ecke Rheinstraße/Stresemannstraße, auf dem sich früher einmal die Herrman-Löns-Schule befand, ist nach Information der Nordsee-Zeitung ein Supermarkt im Gespräch. Lidl möchte seine auf der anderen Straßenseite der Rheinstraße gelegene Filiale schließen, und auf dem genannten Grundstück einen Neubau errichten. Damit würde also kein zusätzlicher Supermarkt entstehen, aber es gäbe eine zusätzliche leerstehende Supermarkt-Immobilie in Bremerhaven, und ein Grundstück in weniger, das dann für eine spätere, möglicherweise sinnvollere Nutzung nicht mehr zur Verfügung stünde.

Es ist noch gar nicht so lange her, seit Plus seine Filiale in der Rickmersstraße geschlossen hat, und einige hundert Meter weiter auf das ehemalige Schiefhausen Grundstück gezogen ist. In diesem Zusammenhang wurde auch die Plus-Filiale in der Kistnerstraße geschlossen. Beide ehemaligen Plus-Filialen stehen leer. Kurze Zeit vorher war Aldi schon von der Rickmersstraße zum Roten Sand in einen Neubau umgezogen. Die ehemalige Aldi-Filiale in der Rickmersstraße steht ebenso leer, wie seit einigen Jahren die ehemalige Lidl-Filiale in der Deichstraße. Lidl hatte damals am Roten Sand neu gebaut. Irgendwie frage ich mich, wie die das finanzieren, wenn die alle paar Jahre ihre noch gar nicht alten Gebäude aufgeben und in Neubauten umziehen. Mit "Stadtplanung" hat das aus meiner Sicht auch nicht gerade viel zu tun. Inzwischen drängeln sich am Roten Sand jetzt schon Aldi, Lidl und der Aktiv-Markt, sowie in Sichtweite davon die neue Plus-Filiale auf dem Schiefhausen-Grundstück.

Das sind natürlich noch viel zu wenig Supermärkte (muss jawohl so sein ... - obwohl, nachvollziehen kann ich's nicht), und darum favorisiert das Stadtplanungsamt jetzt einen weiteren Supermarkt auf dem Gelände der alten Kaserne am Roten Sand. Lasst mich mal kurz überlegen, wer dafür noch in Frage käme ... - Ich hab's: In der Hafenstraße, Ecke Lange Straße gibt es noch einen Penny Markt. Der fehlte noch am Roten Sand: Sch..ß auf einen weiteren großen Ladenleerstand in der Hafenstraße ...

Ok: Das war jetzt reine Spekulation - Aber wundern täte es mich nicht, wenn so etwas dabei herauskäme.

Wenn sich in einem biologischen Organismus genetisch veränderte Zellen auf Kosten gesunder Zellen wildwuchsartig ausbreiten, dann nennt man das Krebs. In den meisten Fällen führt das letztendlich nach mehr oder weniger langem Siechtum zum Tod des Organismus. Es wird endlich Zeit, das dem Wildwuchs der Supermärkte in Bremerhaven ein Riegel vorgeschoben wird. Das kann letztlich nämlich nur auf Kosten der Existenz existierender Geschäfte und der dort vorhandenen Arbeitsplätze mit ordentlichen Tarifverträgen funktionieren. Auch der immer weiter um sich greifende Wildwuchs von Arbeitsplätzen im Einzelhandel auf 400 Euro Basis wird irgendwann Auswirkungen wie ein Krebsgeschwür haben, da dieser zu geringeren Steuereinnahmen führt, und somit auf Kosten der Gemeinschaft geht.

Kommentare:

Nicole hat gesagt…

Bauvorhaben von Lidl und co. stoßen ja regelmäßig auf Widerstand bei Kommunen und Anwohnern. Das schlimme ist allerdings, dass nachdem sich die ganze Aufregung dann irgendwann gelegt hat, meistens dann doch alle auch in den Läden einkaufen gehen, gegen die sie sich kurz vorher ncoh gewehrt haben. So bestätigt man die Discounter dann natürlich auch.

juwi hat gesagt…

Hallo Nicole,

ich habe ja keinen Einfluss auf die Einkaufsgewohnheiten anderer Leute, aber seit Plus in Bremerhaven vor kurzem seine Filiale in der Rickmersstraße geschlossen hat, einige hundert Meter weiter auf das ehemalige Schiefhausen Grundstück gezogen ist, und deswegen auch die Plus-Filiale in der Kistnerstraße geschlossen wurde, hat Plus einen Kunden weniger in dieser Gegend. Die in meinem Artikel genannten Läden stehen übrigens immer noch leer, und es sieht auch nicht danach aus, als würde sich daran so schnell etwas ändern.

Jens hat gesagt…

Hallo Juwi!
Erstmal ein Lob vorab! Dieser Blog ist wirklich klasse und ich könnte noch stundenlang lesen, wenn ich nicht morgen arbeiten müsste :-)
Ja, was diese gefühlten tausend Supermärkte in Bremerhaven angeht bin ich mit Dir einer Meinung.
Gottseidank wurde ja das erwähnte Areal sinnvoller genutzt und das Haven-Hostel scheint sich wohl gut zu etablieren.
Ich selbst wohne in der Umgebung und ich entwickle mich mitlerweile zum Boykottierer bestimmter Supermärkte wie z.B. Kaufland und Lidl (ich hoffe man darf das hier sagen). Deren Ansiedlungspolitik geht mir dermaßen auf die Nerven! Aber wie Nicole schon schrieb gehen die meisten dann später doch dorthin und kaufen ein.
Ich allerdings nicht. Dafür erzählen mir u.a. meine Kollegen immer wie billig es dort ist und was man dort "tolles und billiges" kaufen kann... :-/
Das kaufe ich dann in den restlichen Märkten und favorisiere da meinen Aktiv Markt am Roten Sand, in dem ich bestens bedient werde und auch sparen kann wenn ich auf die Preise achte.
Ebenso bleibe ich den gewohnten Baumärkten treu und sch... auf OBI!
Liebe Grüsse!

juwi hat gesagt…

@Jens: Danke für die Lorbeeren. "juwi's welt" läuft ja nicht weg. Da kannst du also gerne noch einmal vorbeischauen, um weiter zu lesen;) - Kaum zu glauben, dass es schon mehr als zwei Jahre her ist, seit die beiden ehemaligen Plus Filialen geschlossen wurden. Ich habe früher des öfteren bei Plus in der Kistnerstraße eingekauft. Der neue Laden auf dem ehemaligen Schiefhausengrundstück hat mich allerdings noch nie von innen gesehen. Ich wohne im Gründerzeitviertel. Für den täglichen Einkauf zwischendurch gibt es dort ja glücklicherweise noch den Lebensmittelladen von Cordes in der Goethestraße, und bis zur Hafenstraße ist es auch nicht weit. Dort hat zwar in den letzten 30 Jahren ein großer Umbruch stattgefunden, aber solange das Lieblingsprojekt unseres Bürgermeisters, "Kaufland auf dem Phillips-Field" (oder sonstige Supermärkte/Discounter in der Nähe der der Hafenstraße), verhindert werden kann, habe ich die Hoffnung für einen erneuten Aufschwung noch nicht verloren. Ich hoffe, die Stadt-(Supermarkt)-Planung der CDU wird sich auf den Stimmzetteln bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung im Mai niederschlagen. - Und: Ja. Solange sie/er sich dabei nicht in der Wortwahl vergreift, und konstruktive Kritik nicht mit persönlichen Beschimpfungen verwechselt, darf hier jede/r frei seine Meinung äußern. - Ich habe mir mal deine Homepage angesehen: Da du ja ein Freimarkt-/Kirmes-Fan zu sein scheinst, müsste dir die Entwicklung auf dem Wilhelm-Kaisen-Platz und umzu ja eigentlich auch sauer aufstoßen?

Jens hat gesagt…

Hallo Juwi!
Auja, Du hattest Recht. Der Blog ist immernoch da und nicht weggelaufen :D
Okay, Spass beiseite. Bin in Wulsdorf aufgewachsen und wohne seit 2000 in Bremerhaven Mitte. Leider musste ich schon in der Vergangenheit feststellen, dass z.B. die Leerstände in unserer guten alten Seestadt immer grösser wurden und dieser sogenannte Wildwuchs grösser wurde. So "nahm man uns" den guten alten Für Sie bwz. Euro Spar in Wulsdorf weg. Der ehemalige Penny Markt (Lindenallee) ist auch längst Geschichte. Okay, bevor ich hier noch die letzten Tante Emma Läden aufzähle und ausgelacht werde... *g*
Ich könnte z.B. auch gut ohne Bohmsiel leben. Andere schwören auf den Einkauf dort.
Aber ich habe hier in Bremerhaven immermehr den Eindruck, man verkauft bzw. opfert jede freie Fläche, um dort einen Discounter zu errichten. Das kann es ja irgendwo nicht sein!
Ja, der Verkauf des Wilhelm Kaisen Platzes ist für mich ein grosses rotes Tuch.
Seit meiner Kindheit begeistert mich die Kirmes, Jahrmarkt, Rummel oder wie auch immer man es so nennen mag. Wenn dann dort plötzlich auch noch solch ein Klotz hingesetzt wird, dann bekomme ich das Grausen.
Eine Event-Fläche verschwindet in meinen Augen unsinnigerweise aus Bremerhaven.
Die Schausteller hängen scheinbar in der Luft und später beklagt man sich warscheinlich, dass sich keiner mehr bewirbt und Zack!...
Wo Obi baut, macht sich doch bestimmt auch ein Lidl nicht schlecht...oder KIK oder Tedi?! Das wär`s doch mal... :-/
Seitdem man die Bremerhavener und die Schausteller mit der Ausgleichsfläche gefoppt hat, glaube ich den zwei Parteien garnix mehr. Ich werde mich bei den Wahlen auf jeden Fall "erkenntlich" zeigen ;-)
Ja, auf meiner Homepage sind Fotos einiger Marktbesuche ausserhalb Bremerhavens zu sehen. Und dort läufts auch mit der Kirmes :-D
Liebe Grüsse,
Jens

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.