Dienstag, 26. April 2011

5000 Menschen rund um das AKW-Unterweser

Trecker "Startplatz" auf dem Marktplatz in Rodenkirchen
Mit einer E-Mail an den Verteiler informierte "Anti Atom Oldenburg" gestern abend kurz über die Anzahl der Menschen, die sich an der Umzingelung des Atomkraftwerks "Unterweser" beteiligt haben. Deutlich mehr als 5000 Atomkraftgegner haben demnach die sofortige Stilllegung des zur Zeit aufgrund des Atommoratoriums abgeschalteten Atomkraftwerks gefordert. Entsprechend des von der wespenfarbenen Bundesregierung aufgekündigten Atomkonsens aus dem Jahre 2000 wäre es ohnehin im nächsten Jahr stillgelegt worden.

Bundesweit haben gestern nach Angaben von "contrAtom" mehr als 140000 Menschen an den Standorten von Atomkraftwerken und Atommülllagern gegen die Nutzung der Atomenergie demonstriert.
Etwa 20000 Atomkraftgegner aus Frankreich und Deutschland trafen sich auf der Rheinbrücke zwischen Straßburg und Kehl und forderten die Stillegung des französischen Atomkraftwerks "Fessenheim" und 5000 Menschen aus dem Saarland, dem französischen Lothringen und Luxemburg demonstrierten gegen das französische Atonkraftwerk "Cattenom". Gegen das bulgarische Atomkraft-Projekt "Belene" protestierten laut "contrAtom" Aktivsten mit einem Autokorso bis vor die Baustelle.

Angesichts des nach "Tschernobyl" zweiten Super-GAUs innerhalb von 25 Jahren, dieses Mal im japanischen Atomkraftwerk "Fukushima", ist deutlich geworden, dass jedes stillgelegte Atomkraftwerk, das nicht benötigt wird, zur Erhöhung der Sicherheit beiträgt. Die zur Zeit abgeschalteten Atomkraftwerke werden offensichtlich nicht benötigt: Im Gegensatz zu den Aussagen der vier Atomkonzerne und ihrer politischen Handlanger in Berlin, es würden die Lichter ausgehen, wenn auch nur ein Atomkraftwerk abgeschaltet würde, sind die Lichter nämlich nicht ausgegangen - und das, obwohl derzeit acht von siebzehn Atomkraftwerken abgeschaltet sind.


25  Jahre  Tschernobyl


Ein Video von der Umzingelung des Atomkraftwerks "Unterweser" ist hier zu sehen.

(Quelle: contrAtom vom 25.04.2011)

Kommentare:

connywischhusen hat gesagt…

Ich war auch da. Habe dich kurz gesehen, als wir weg wollten. War eine tolle Demo. Obwohl Rodenkirchen wie ausgestorben wirkte. Ich glaube die Leute dort finden das nicht wirklich gut mit der Demo. Viele werden im AKW arbeiten und stehe auch hinter der Atomkraft! Am schlimmsten fand ich den BAuern mit den Schafen direkt neben dem AKW. Wie der den tagtäglichen Blick dahin aushält!
Bis bald mal

Conny

Frau Momo hat gesagt…

Wir waren wohl um die 6.000 in Brunsbüttel plus Schiffskorso von etwa 26 Segelbooten. Ich bastel auch noch an den Bildern.

Frau Momo hat gesagt…

Inzwischen ist mein Video "ordentlich" online, also mit der ursprünglichen Musik.

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.