Freitag, 11. März 2011

AKW -Fukushima: Drohende Kernschmelze!

Atomkraft? Nein Danke!




Gerade lese ich eine E-Mail von "Anti Atom Oldenburg", die ich heute um 15:30 Uhr erhalten habe:
"... Nach der Sicherheitsabschaltung wegen des Erdbebens ist im japanischen Atomkomplex Fukushima die Kühlung des Reaktorkerns seit mehreren Stunden ausgefallen. Letzten, unbestätigten Meldungen zufolge werden zur Stunde vom Militär mobile Stromaggregate herbeigeschafft, um Strom für die Kühlwasserpumpen zu liefern. Sofern es nicht gelingt, den Reaktor binnen kurzer Zeit wieder ausreichend zu kühlen, ist der Eintritt der Kernschmelze, unausweichlich. ..."

Die ARD-Tagesschau schreibt auf ihrer Internetseite um 17:56 Uhr, Fukushima sei eines der ältesten Atomkraftwerke Japans. Das Kühlwasser sei abgesunken - die Brennstäbe zum Teil sichtbar. Im Umfeld von drei Kilometern seien Medienberichten zufolge Evakuierungen angeordnet worden und Anwohner im Umfeld von zehn Kilometern seien aufgefordert worden, ihre Wohnhäuser nicht zu verlassen.

Die "Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit (GRS)" habe unter Berufung auf Angaben aus Japan mitgeteilt, das Notkühlsystem des Atomreaktors Fukushima I laufe nur noch im Batteriebetrieb mit dem die Energie für den Betrieb der Kühlwasserpumpen nur noch für wenige Stunden aufrechterhalten werden könne.

Wir alle können für die Menschen in Japan nur  beten, dass es gelingt, die Kühlung des Reaktorkerns mit provisorischen Mitteln so weit aufrecht zu erhalten, dass es nicht auch noch zum Super-GAU kommen wird. Nach dem Erdbeben und dem Tsunami sind die Menschen in Japan ohnehin schon hart genug getroffen. Für uns und für die Welt hoffe ich, dass diese erneute Reaktorkatastrophe endlich international zum Umdenken und zur Abschaltung der Atomkraftwerke führen wird.


Jetzt reicht es:
ATOMKRAFTWERKE ABSCHALTEN !!

SOFORT !!!

Atomausstieg in die Hand nehmen!


(Quellen: AntiAtomOldenburg, ARD Tagesschau vom 11.03.2011 17:56 Uhr)

Kommentare:

Frau Momo hat gesagt…

Martin hat mich extra auf der Arbeit angerufen, um mir das zu erzählen. Da kann einem schon Angst und Bange werden.
Aber wie ich unsere Regierungsdeppen kenne, werden sie wieder verkünden, Deutschland sei nicht Japan, hier gebe es keine Gefahr.
Es ist zum Mäusemelken, das ich morgen arbeiten muß....

Smilla hat gesagt…

Wir sind bestürzt, entsetzt .....!!! War gerade en ville und nun hat mir mein Mann die von dir beschriebene Katastophe erzählt.
Hoffentlich bewirkt dies endlich ein Einsehen und Umdenken, dass nicht alles menschlich steuerbar ist! .... und wenn es auch noch so wäre, sind wir fehlbar!!! auch wenn das Gegenteil in Bezug auf AKW's beauptet wird!!
Ich schliesse mich deinen guten Wünschen für die Menschen in den betroffenen Gebieten an.
Auf Wiederbloggen!
Brigitte

juwi hat gesagt…

@Frau Momo, Smilla: Harrisburg, Tschernobyl, ... und jetzt Fukushima. Wie oft muss die Welt eigentlich noch von GAUs und Super-GAUs heimgesucht werden, bevor auch dem letzten Töffel klar wird, dass Atomkraftwerke bei einer Havarie NICHT BEHERRSCHBAR sind, das Atommüll NICHT SICHER(!) gelagert werden kann, ...? Ich kann euch gar nicht sagen, wie ich mich angesichts der Lage in Fukushima gerade fühle. Ich kann euch nur sagen, dass ich in zwei Stunden in Richtung Stuttgart aufbrechen werde, und dass mein Zorn gegen den atompolitischen Blindflug der Bundesregierung morgen für uns alle zusammen mehr als ausreichen wird. Ich habe schon überlegt, ob ich mir noch irgendwo eine Ersatz-Trillerpfeife besorge, falls mein gutes altes Stück der Belastung morgen nicht standhalten sollte.

Gudrun hat gesagt…

Lieber Juwi,
ich habe so eine Wut! Jetzt passiert wahrscheinlich das, wovor einige die ganze Zeit gewarnt haben.
Und ich habe Angst. So wie ich noch nie welche hatte. Ich hoffe, dass es gut ausgeht für die Menschen dort und das dies ein Grund ist, noch einmal ganz genau nachzudenken, ob man an der Atomenergie festhält.

Liebe Grüße von der Gudrun

Frau Momo hat gesagt…

Gut, das Du fährst! Wir können ja leider nicht.
Ich hoffe, es kommen viele und zeigen der Regierung, was sie von dieser Atompolitik halten.
Ich nehm meinen Schlappi mit zur Arbeit, damit ich auf dem Laufenden bleibe.

neuealtewelt hat gesagt…

Ich möchte so gerne glauben, dass ein Umdenken einsetzt. Ich kann es aber nicht. :/

Leher Butjer/Weserkrabbe hat gesagt…

Jürgen, ich finde es wirklich klasse, dass Du Dich auf den Weg nach Stuttgart machst. Du bist einer der wenigen Menschen in meinem Umkreis, die wirklich etwas tun, damit sich etwas in unserer Gesellschaft verändert und nicht nur auf die Politik schimpfen wie auch ich es zum Beispiel nur mache. Dankeschön für Deinen Einsatz für uns alle. Wir können uns alle eine Scheibe von Dir abschneiden.
lieben Gruß
Brigitte
PS: ich habe die beiden Banner von Dir geklaut Atomkraft in die Hand nehmen und Hafenstrasse. Gehe davon aus, dass es Dir recht ist.

neuealtewelt hat gesagt…

Hoi!

Zur Frage danach wie oft die Welt das sehen muss lässt sich, glaube ich, nur noch eines sagen: Vermutlich so lange, bis es niemand mehr sieht.

Alternativ müsste es vorher unrentabel werden, denn Intelligenz und Empathie wird in der Wirtschaft durch Banknoten gefiltert.

lG,
Daniel

juwi hat gesagt…

@Gudrun: Frau Merkel, hieß es gestern in Stuttgart, wolle die Sicherheitstechnik der deutschen Atomkraftwerke untersuchen - vermutlich, um dann so schnell wie möglich wieder zur Tagesordnung übergehen zu können. Aber so einfach kommt die gute Frau Merkel jetzt nicht mehr davon! Jedenfalls dann nicht, wenn die Stimmung bei den ca. 60000 Teilnehmern an der Menschenkette das Bild der zuhause gebliebenen "scheigenden Mehrheit" widerspiegelt. Ob "man an der Atomenergie festhält" ist hier nicht die Frage, sondern wann die Atommeiler endlich abgeschaltet und verschrottet werden.

@Frau Momo: Ich kann mir in etwa vorstellen, wie es dir geht, weil du nicht mitkonntest, und ich weiß wie es ist, wenn man vor dem Nachrichten-Ticker sitzt, und hofft, das es nicht noch schlimmer kommt. Und dann kommt es schlimmer, und man kann nichts dagegen tun.

@Brigitte: Und ich habe große Hochachtung vor einem älteren Herrn, der sich im Alter von über 80 Jahren auf den Weg gemacht hatte, um sich in die Menschenkette einzureihen und es waren auch Menschen mit Rollstühlen dabei. Die einzigen, nicht Bremer aus dem Sonderzug West, die heute Morgen den ersten Zug nach Bremerhaven genommen haben, waren offensichtlich ein junges Mädchen aus Langen und ich. Angesichts dessen, dass wir mit dem Atomkraftwerk Unterweser auch so einen Uraltmeiler direkt vor unserer Haustür haben, und dass Bremerhaven nur um Haaresbreite ein Castor-Transport erspart geblieben ist, macht mich das doch etwas traurig.

@Daniel: Sicher sind nur die Atomkraftwerke, die umgehend abgeschaltet, beziehungsweise gar nicht erst mehr gebaut werden. Aber leider ist es so wie du sagst: Wenn die Atomkonzerne und ihre politischen Handlanger von sicheren Atomkraftwerken sprechen, dann meinen sie solche, die mit Sicherheit auf Kosten der Steuerzahler billigen Strom produzieren, und auf diese Weise gigantische Gewinne abwerfen. Technische Sicherheit gibt es, wie uns jetzt gerade wieder drastisch vor Augen geführt wird, eh nicht, und deshalb ist sie aus Sicht der Atomlobby bestenfalls zweitrangig.

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.