Samstag, 31. Oktober 2009

Die Nacht voller Schrecken

Halloween



Heute erwartet sie uns wieder:

Die Nacht voller Schrecken, in der Horden von Süßem sammelnder und Saurem verteilender Kinder und Jugendlicher die Abendruhe friedliebender Menschen stören ...



Wie heutzutage ja allgemein bekannt sein dürfte, handelt es sich bei "Halloween" im weitesten Sinne um so etwas wie einen irischen Export-Artikel, der in Amerika eine makabere Wandlung durchmachte und jetzt als Re-Import nicht nur auf den britischen Inseln, sondern auch auf dem europäischen Kontinent Angst und Schrecken verbreitet. Beispielhaft dafür stehen drei schauerlich-gruselige Geschichten, die sich einst möglicherweise in einer finsteren Halloween Nacht an irgendeinem nicht näher bekannten Ort in der irischen Grafschaft Limerick zugetragen haben sollen.
  • Ein geräuschempfindlicher Kellergeist

    Ein Geist mied meist abends den Keller:
    "wenn's dort nur nicht so grässlich laut wär!"
    Ein Poltergeist hauste in diesen
    tiefen, fiesen, dunklen Verliesen.
    Ich glaube, da kam wohl der Lärm her.

    © Jürgen Winkler

In dieser Nacht, in der selbst Kellergeister sich vor ihren artverwandten Untermietern fürchten, sollten auch die Lebenden den Kontakt zu den Toten tunlichst vermeiden - Selbst wenn diese Ihnen die tollsten Sachen versprechen.
  • Eine misslungene Abmagerungskur

    Ein Skelett unterhielt sich vorm Spiegel recht nett
    mit 'ner Dame, die glaubte sie sei viel zu fett.
    Es bot ihr an, mit speziellen Diäten,
    sie zu erlösen von all ihren Nöten.
    Bald schon sah sie im Spiegel ein weit'res Skelett.

    © Jürgen Winkler

Das kommt davon, wenn man dem Schlankheitswahn verfallen ist. Wenn man sich dann aber auch noch an Halloween von so einem superschlanken Knochenmann anbaggern lässt, dann hat man ganz schlechte Karten.

Man sollte sich aber auch vor unsinnigem Aberglauben hüten. Sonst kann man nämlich sogar dann noch zu Tode kommen, wenn man eigentlich schon lange tot ist.

  • Wie ein Gespenst sich zu Tode fürchtete

    Ein Gespenst einst angstvoll schon schlotterte,
    wenn's "Halloween" furchtsam nur stotterte.
    In dieser Nacht voller grausamer Schrecken
    verkroch es sich unter uralten Decken,
    bis dass es darunter verrotterte.

    © Jürgen Winkler

Aber auch für alle diejenigen, die noch nicht dem Halloween-Aberglauben anheimgefallen sind, geht von dieser Nacht eine sehr reale Gefahr in Form der eingangs erwähnten Horden Süßes sammelnder und Saures verteilender Kinder und Jugendlicher aus.

... Denkt desshalb besser daran, dass ihr euch heute unbedingt noch ausreichend mit Unmengen süßem Zeugs eindeckt. Sonst werdet ihr morgen früh möglicherweise wieder entdecken, dass ihr erst einmal eure Türklinken von Zahnpasta, Schuhcreme und ähnlich ärgerlichen Pasten oder ekligem Glibberkram befreien müsst.
Halloween

(Grafiken: MS Clipart)

Kommentare:

Lucki hat gesagt…

Hola Juwi,
statt Halloween würde ich lieber sagen: Hallo Wien! und eine Städtereise machen ...smile. Ich persönlich nehme an diesem Brauch nicht teil, das hat aber nichts mit Anti-Amerikanismus oder Sonstigem zu tun. Für mich ist heute Reformationstag, leider bei vielen in Vergessenheit geraten.
Der Herbst in GE verabschiedet sich in goldenen Farben.
Dir ein erholsames Wochenende ohne Sturmgebraus.
LG Lucki

Elfe hat gesagt…

Hallo Juwi

Hab geschmunzelt ob deinen Gedichten. Dann lieber etwas Fett auf den Hüften als so ein Skelett *lach*, auch wenn ersteres nicht so Mode ist.

Bei uns ist Halloween ruhig vorbeigegangen, wahrscheinlich ist die Mode hier schon etwas abgeklungen.

Liebe Grüsse
Elfe

juwi hat gesagt…

@Lucki: Recht hast du. Mit meiner Dichterei war mein Eisatz für Halloween auch schon wieder vorbei. Nebenbei habe ich gestern im Radio gehört, dass in den katholischen Gegenden ab 0 Uhr vor bei war mit Halloween: Party-Verbot wegen Allerheiligen. Ansonsten habe ich den Tag gestern im Keller verbracht. Daran wird sich in der nächsten Zeit auch nicht viel ändern.

@Elfe: Es freut mich, dass ich der gestrigen Nacht mit meiner Dichterei ein wenig den Schrecken nehmen konnte :o)

SunnyLatinus hat gesagt…

Hallo Juwi, ich habe beim Lesen sehr geschmunzelt!
Hoffentlich ist Halloween ohne verschmierte Klingel an dir vorbeigezogen.
Mir ist aufgefallen, dass du den Header deines Blogs rechts oben immer zum Thema passend gestaltest, das finde ich sehr schön.
Hab' eine schöne neue Woche,- vielleicht geht es im Keller ja schneller als gedacht, Cornelia aus Österreich

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.