Samstag, 17. Oktober 2009

Kartoffelgeschichten



Ebenso wie andere Familien, hatten auch wir früher eine Kartoffelkiste im Keller stehen. Meine Mutter ging im Herbst zum Wochenmarkt, und orderte zentnerweise Kartoffen als Wintervorrat. Die über das ganze Land verteilten Kartoffelkisten wurden so zum dezentralen Winterlager für die Kartoffelernte des Jahres. Heute hat wohl kaum noch jemand eine Kartoffelkiste im Keller stehen. In der Regel kaufen die Leute einige Kilogramm Kartoffeln als Wochenvorrat beim Obst- und Gemüsehändler oder im Supermarkt. Im Zeitalter der Agrarökonomie wird die Lagerhaltung für den Winter wenigen Spezialisten überlassen. Überhaupt geht das jetzt alles viel wissenschaftlicher zu als damals, wie auch die folgende These zu belegen scheint:
  • "Die Intelligenz des Agrarökonomen verhält
    sich reziprok zur Qualität seiner Hackfrüchte."

Ob diese, hochwissenschaftlich anmutende Erkenntnis, tatsächlich das Ergebnis einer agrarökonomischen Doktorarbeit ist, wage ich ernsthaft zu bezweifeln. Aus Volkes Mund ist diese Weisheit nämlich bereits aus dunkler Vorzeit von Generation zu Generation mündlich überliefert worden:
  • "Der dümmste Bauer hat die dicksten Kartoffeln."


Eine bäuerliche Liebeserklärung: Die Herzkartoffel

Das trifft auf den Bauern, der diesen Erdapfel geerntet hat, sicherlich nicht zu. Der war - glaub' ich - einfach nur verliebt in seine Bauersfrau. Irgendwie erinnert das rührend an die Geschichte mit dem Apfel aus dem Paradies - nur dass damals Eva ihren Adam vom Apfel naschen ließ. Da wollen wir mal alle hoffen, dass die Geschichte dieses Mal besser ausgeht.

Kommentare:

acice hat gesagt…

Solche herzlichen Kartoffeln sind mir schon öfters unteres (Küchen)Messer gekommen .... zuerst traute ich mir gar nicht Hand anzulegen und liess sie erst noch liegen ..... aber sie verschrumpelten dann ja, so habe ich mich erbarmt und sie doch verspeist ;-)
Hast Du auch schon mit eng umschlungenen Möhren Bekanntschaft gemacht?
lg
Christel

juwi hat gesagt…

@Christel: Eng umschlungene Möhren (wir sagen hier "Wurzeln") sind mir noch nicht untergekommen. Da wäre mir bestimmt eine Geschichte zu eingefallen. Wahrscheinlich landen solche Liebespärchen wohl nicht im Verkauf, weil sie gegen irgendeine EU-Norm verstoßen ;o)

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.