Montag, 16. November 2009

Ein angenehmer Traditionsbruch


Der letzte Eimer voll Laub - vorläufig zumindest ...

"Traditionell" wird in unserer Familie seit jeher am Wochenende vor dem Totensonntag das Familengrab für den Winter geschmückt. "Traditionell" regnet es an diesem Wochenende in Strömen und ebenso "traditionell" frieren mir dabei auch regelmäßig die Hände ein. Meistens bin ich allein dort, um das Grab zu pflegen. Dann genieße ich die Ruhe und zwangsläufig gehen mir immer wieder Erinnerungen an die Zeit durch den Kopf, als wir alle noch beisammen waren. Aber das Wochenende vor dem Totensonntag auf dem Friedhof habe ich nie gemocht. Es hat mich immer Überwindung gekostet, trotzdem dort hinzugehen.

In diesem Jahr war jedoch alles anders. Der Himmel war nur leicht bewölkt, bei zweistelligen Temperaturen hatten die Hände keine Chance einzufrieren und auch für die Erinnerungen an frühere Zeiten blieb noch Zeit und Raum. Es war das erste Mal, dass mir am Wochenende vor dem Totensonntag auf dem Friedhof warm wurde. Diese Stunden waren für mich bisher eindeutig die schönsten Momente des diesjährigen Novembers.

Dafür war noch jede Menge Laub auf den Bäumen, so dass ich in diesem Jahr eigentlich mindestens eine Woche zu früh dran war. Möglicherweise haben sich aber auch nur die Blätter verspätet. Noch während ich am Laub fegen war, gaben sich bereits neue Ankömmlinge dieser lästigen Nachzügler zusammen mit den braunen Nadeln der Lärchen aus der Nachbarschaft ein fröhliches Stelldichein auf dem Grab. Wenn sie sich verspätet haben, dann hatten die Blätter es jetzt aber sehr eilig, die frisch gefegte Fläche wieder zu besetzen. Vielleicht haben die ja auch nur gewartet, bis ich fertig war mit Laub fegen. Aber das konnte mir die Laune auch nicht mehr verderben.

Kommentare:

Jouir la vie hat gesagt…

Ein sehr passender Bericht. Grabpflege, ja, da stehe ich auch immer alleine vor, allerdings mache ich es auch gerne, seit ich mich an den Gedanken der nicht Wiederkehr gewöhnt habe...
Servus und so long
Kvelli

acice hat gesagt…

Gefällt mir Dein Beitrag zum Thema und auch Deine Gedankengänge mit dem Photo ...
was könnte besser passen für den Monat November ...
lg
Christel

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.