Samstag, 16. Oktober 2010

Herbstmarkt



Herbstliche Ernte

Wer braucht in dieser reichen Jahreszeit schon Reis, Bananen, Kiwis, Ananas, Mango oder Pampelmusen? Die Märkte quellen über mit den Früchten der heimischen Ernte des Jahres. Jetzt gibt es jede Menge frische Äpfel, Birnen, Kürbisse, Kartoffeln im Angebot.

Wer allerdings Wert darauf legt, landwirtschaftliche Produkte aus der Region zu kaufen, der sollte schon etwas genauer hinsehen, und gegebenenfalls auch einmal nachfragen, wenn die Herkunft der Ware am Verkaufsstand auf dem Wochenmarkt einmal nicht eindeutig gekennzeichnet sein sollte. Anderenfalls könnte es einem nämlich zum Beispiel passieren, dass man - im Glauben, Äpfel aus dem Alten Land eingekauft zu haben - aus dem Ausland importierte Äpfel in seiner Obstschale liegen hat. Dazu gibt es einen interessanten Beitrag des Bremer Regional-Magazins "Buten un Binnen" vom 13. Oktober 2010.


(Quellen: "Buten un Binnen" vom 13.10.2010, Weser-Kurier vom 13.10.2020)

Kommentare:

kelly hat gesagt…

moin juwi,
zufällig hab ich es auch gesehen, ich achte fast immer darauf, allerdings hab ich einiges zum verarbeiten im eigenen garten.
da ist es gewiss!
einen guten sonntag!

dieWasserfrau hat gesagt…

Guten Tag Juwi

Ich achte auch immer darauf wo das Gemüse und die Früchte herkommen, Äpel aus Südafrika gibt es da manchmal im Lebensmittelladen, ob auch auf dem Markt? Da muss ich mal darauf achten.

Liebe Grüsse und guten Wochenstart
Elfe

Angie hat gesagt…

Sehr schöne Bilder. Wir finden auch, dass die heimischen Früchte genau so gut sind!!
LG
Angie

woman hat gesagt…

Oh das sind auch wirklich schöne Herbstimpressionen, DANKE Dir!!!

♥Grüße von woman

Jouir la vie hat gesagt…

Oh ja, die heimischen Märkte geben jetzt allerhand her, da braucht es nicht zwingend exotische Früchte...

Servus und so long
Kvelli

rebelledejour hat gesagt…

Und schmackhaft sind sie auch noch unsere heimischen Früchte!
Danke für den schönen "Markttag"
Ina

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.