Montag, 25. Januar 2010

Über winterlichen Dächern


Bremerhaven: Wasserturm im verschneiten Stadtpark Lehe

Es kommt selten genug vor, dass in Bremerhaven einmal über eine längere Zeit Schnee liegt. Da habe ich mir den Blick vom Turm der Pauluskirche über die vom Schnee wie mit Puderzucker garnierten Dächer und den verschneiten Stadtpark Lehe natürlich nicht nehmen lassen. Es ließ sich am vorletzten Samstag kein Gast blicken, der auf den Turm gewollt hätte. Eigentlich kein Wunder: An diesen kalten Tagen üben heißer Tee und heißer Kaffee im Kirchen-Café wohl einen größeren Reiz auf die Menschen aus, als ein Blick über die frierende Stadt.

Deshalb bin ich gegen Mittag allein zur Aussichtsgallerie hinauf gegangen. Der Aufstieg hatte sich wieder einmal gelohnt. Allerdings habe ich es dieses Mal nicht sehr lange dort oben ausgehalten. Es war nicht einfach nur kalt: Es blies ein sehr kalter Wind, der die gefühlte Temperatur noch um etliches frostiger erscheinen ließ, als sie ohnehin schon war. Das war ein kurzer, eisigschöner Moment über winterlichen Dächern.

Kommentare:

Jouir la vie hat gesagt…

Oh ja, auf den Turm wäre ich auch gegangen, eine schöne Aussicht zu genießen, wenn auch nur für kurz...
Servus und so long
Kvelli

Grey Owl Calluna hat gesagt…

Oh,...wie schön!

Ja, es ist schon ein Unterschied, ob bei der Kälte noch ein feineer Wind geht oder nicht. Mütze und Handschuhe sind in diesen Tagen bei uns auch angesagt.

Schönes Foto!! Schöne Aussicht!

Liebe Grüße
Rosi

Elfe hat gesagt…

Hallo Juwi

Das ist ein schöner Ausblick, da hat sich der Aufstieg gelohnt. Ins Kaffee konntest Du ja nachher noch gehen -:)

Das Berner Münster hatte bis 2007 immer einen Turmwart oder Turmwartin die im Turm wohnten, so etwa in der Hälfte der Höhe ist eine Turmwartwohnung, ganzer Turm glaub so etwa 100 Meter. Also wenn die beim Einkaufen etwas vergessen haben, dann viel Vergnügen -;)
Liebe Grüsse
Elfe

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.