Dienstag, 27. Mai 2008

Das Märchen von den sicheren Daten

Wie war das noch mit der Vorratsdatenspeicherung
wegen der Terrorbekämpfung? Alles sicher?
Otto Normalverbraucher hat ja nichts zu verbergen
und deshalb auch nichts zu befürchten?

Datenmissbrauch ausgeschlossen?

Einer der größten zur Vorratsdatenspeicherung gesetzlich verpflich- teten Unternehmen, die Deutsche Telekom, hat in den Jahren 2005 und 2006 über einen Zeitraum von mehr als einem Jahr eigene Manager und Kontrolleure mit Kontakten zu Journalisten bespitzelt.

uups - leider erwischt worden dabei!

Wenn das einmal vorgekommen ist dann soll mir doch niemand weismachen, dass wir in Zukunft vor derartigen Machenschaften sicher sein können. Selbst wenn ich nichts zu verbergen habe (habe ich nicht!) kann ich mir offensichtlich nie sicher sein, ob nicht irgend jemand anders mit meinen Daten Unfug treibt (oder noch etwas schlimmeres).

Wenn jemand die gespeicherten Daten zweckentfremden will, dann wird er beim nächsten Mal eben etwas vorsichtiger an die Sache 'rangehen ...


Datenmissbrauch ausgeschlossen?
Jetzt ist aber Schluss mit Märchenstunde!

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.