Sonntag, 25. Mai 2008

Köln Impressionen 3/5



Das dritte Video von meinem
Besuch in Köln am 17.05.2008 ist fertig

Im Kölner Dom:
- Gewölbe
- Fenster
- Chorgesang
- Skulpturen
- Fußboden-Mosaik

Das Hauptschiff des Kölner Domes ist mit 144,00 Metern das längste Kirchenschiff Deutschlands und eines der längsten der Welt. Mit einer Gewölbehöhe von 43,35 Metern hat der Kölner Dom das zweithöchste Gewölbe der Welt.

Besonders beeindruckend sind die Fenster in Glasmal-Techniken. Hervorzuheben sind an dieser Stelle die sogenannten „Bayernfenster“ im südlichen Seitenschiff. Für großes Aufsehen sorgte auch das neue Südquerhausfenster von Gerhard Richter, das am 25. August 2007 eingeweiht wurde und das farblose Fenster, das nach dem 2. Weltkrieg als Ersatz für das alte zerstörte Fenster herhalten musste, ersetzte. Es besteht aus 14.500 gleichgroßen pixelartigen Farbquadraten in zufälliger Anordnung.

Der Kölner Dom verfügt über zwei Orgeln, die auch von einem gemeinsamen Spieltisch aus angespielt werden können. Beide Orgeln wurden von der Orgelmanufaktur Klais aus Bonn errichtet.

Nach dem Krieg wurde zunächst eine Orgel (die „Chororgel“ oder „Querhausorgel“) in der nordöstlichen Ecke der Vierung gebaut. Sie befindet sich auf einer Betonempore in verhältnismäßig geringer Höhe im östlichen Seitenschiff des Nordquerhauses.

1998 wurde eine neue Schwalbennestorgel (oder „Langhausorgel“) geweiht, die die unbefriedigende Klangsituation besonders des liturgischen Orgelspieles seit der Nachkriegszeit behob. Sie wurde unmittelbar vor die nördliche Mittelschiffswand an vier im Dachstuhlbereich befestigte Stahlstangen gehängt. In akustischer Hinsicht ist dies in einem gotischen Kirchenraum ein günstiger Standort, doch unterbricht die Orgel das von den Neugotikern des 19. Jahrhunderts gewünschte Raumkontinuum von Langhausmittelschiff, Vierung und Hochchor.

(Info: Wikipedia)

Köln Impressionen
1 - Rundgang
2 - Der Kölner Dom
3 - Im Kölner Dom
4 - Köln von oben
5 - 75-jähriges Jubiläum eines Ritterordens

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es gibt so viele wunderschöne Kirchen in Deutschland. Schade, dass man nicht Zeit hat sich alles anzuschauen. Lieber juwi, in Stendal habe ich eine Brieffreundin, die es tatsächlich noch macht.

Schönen Tag Dir!
Gruß von Inge aus HH

Jürgen Winkler hat gesagt…

Ja Inge, da hast du recht. In Hamburg habt ihr ja auch eine schöne Kirche, die eigentlich jeder unter der Bezeichnung "Der Hamburger Michel" kennt. Auch dort bin ich schon mehrmals gewesen: Zuerst Anfang der 1970-er Jahre und das letzte Mal im Juli 2007. Da gab's aber "juwi's welt" noch nicht. Außerdem sind die Bilder aus dem Kirchenraum von meinem letzten Besuch dort alle nichts geworden, weil das Objektiv meiner alten Kamera nicht lichtstark genug war.

Eismaus hat gesagt…

Hallo Juwi,

wunderbar hast du das eingefangen... mir ist die gänsehaut gelaufen - denn da war sie wieder die empfindung...
es war ganz einfach eine andere zeit mit einem anderen empfinden die die menschen hatten als sie den dom gebaut haben und die die in jetzt ***betreiben*** (anders kann ichs net ausdrücken denn es IST definitiv viel zu viel Kommerz dabei) wollen die zeit wiederhaben oder nicht wegziehn lassen ... schade... der kölner dom IST besuchens und bestaunenswert - keine Frage - aber ich bekomm halt mal Gänsehaut dabei.. gg

Alles liebe ich geh jetzt 5/4 guggen

Heni

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.