Samstag, 8. November 2008

Wie aus heiterem Himmel ...


Südende des Neuen Hafens mit der über 120 Jahre alten Debeg-Halle und Lloyd's
sowie den Traditionsschiffen der Schiffergilde und der Schiffahrts-Compagnie


... kam heute plötzlich die Sonne zum Vorschein*).


Davon bin ich irgendwie völlig überrumpelt worden. Heute morgen war zuerst noch alles grau in grau - nicht mehr dieses tiefdunkle unifarbene Grau wie an den vergangenen Tagen, sondern mit diversen Schattierungen von Grau, aber eben immer noch Grau. Nachdem Cleo und ich von unserer täglichen Morgenrunde zurück waren, habe ich erst einmal kurz in den Weiten des Internets nachgesehen, was sonst so auf der Welt los ist, und bin dann in die Stadt gefahren, um nach einem neuen CPU-Lüfter für unseren PC zu suchen (der gibt seit kurzem manchmal ungesunde Geräusche beim Herauffahren des Computers von sich). Was soll man sonst auch schon groß machen an grauen Novembertagen?

Als ich dann nach einiger Zeit im Columbus-Center wieder ins Freie kam: Strahlend blauer Himmel, Sonnenschein ... - und ich ich vertüddel meine Zeit in Geschäften! Den Rest des Tages hab' ich dann jedenfalls am Deich und am Hafen verbracht.

*) Ähm: "wie" vom heiteren Himmel ist natürlich eigentlich Quatsch: Genau daher kam die ja schließlich zum Vorschein.

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.