Donnerstag, 13. November 2008

Schwangerschaftsverhütung mit Dokuseife

Big Brother, Frauentausch, ganz Deutschland (bis auf mich) lacht sich über arme Würstchen platt, deren Superstarkarriere in rüpelhafter Weise öffentlich vorzeitig beendet wird, ... - und jetzt geht Satteins bald mit Deutschland schwanger? Irgendwomit scheinen die Privaten ihre Sendezeit ja wohl unbedingt vollkriegen zu müssen.

Bei "Frauentausch" ist alleine schon der Titel bezeichnend. Fremdgehen - und dann auch noch dabei erwischt werden - kommt nicht so gut für Ehemänner. Quasi öffentlich legitimiertes Fremdgehen, mit der deutschen Fernsehgemeinde als Anstands-Wauwau dabei, scheint da für manche Männer eine echte Alternative zu sein (ärgerlich ist nur, dass seine Gattin dann ja auch bei dem anderen Gatten ..., dem von der anderen Gattin, die jetzt die seine vertritt ... - äh: Was die wohl gerade machen?). Es ist schon ertaunlich, dass die Quotenraffer immer noch wieder ein weißes Fleckchen auf der Landkarte der Privatsphäre entdecken, das noch nicht öffentlich breit getreten wurde, und dass es immer noch Leute gibt, denen ihre Zeit nicht zu schade ist, um sie mit einer Dokuseife*) nach der anderen zu verplempern. Aber davon muss es ja wohl noch mehr als genug geben: Sonst würden die von Big Brother im Dezember nicht auch noch eine neunte Staffel dieser Tummelwiese für Spanner und Exibitionisten auflegen (wegen der Quoten und so weiter).


Wie bescheuert muss man eigentlich sein, um sich das freiwillig anzutun?

Ein Baby zu erwarten und zu bekommen ist, auch ohne ständig Filmteams mit Kameras im Nacken zu haben, schon aufregend genug - und außerdem das größte gemeinsame Glück, das ein Paar zusammen erleben kann. Aber es kann genausogut auch das größte gemeinsam erlebte Unglück sein - nicht alle Kinder kommen gesund zur Welt, und einige sterben auch schon vor der Geburt.

Und ganz Deutschland (bis auf mich) sitzt sensationsgeil gaffend vor der Glotze, und wartet fiebernd auf die Szenen beim Frauenarzt und im Kreißsaal mit den Kameraeinstellungen aus der Arztperspektive. Na toll!


Wisst ihr, warum die Deutschen aussterben?

Die haben ganz einfach keine Zeit mehr zum Kinder kriegen. Tagsüber wird gearbeitet, nach Feierabend wird so lange Dokuseife verkonsumiert bis alle hundemüde ins Bett fallen und am nächsten Tag geht das Spielchen wieder von vorne los. Wo bitteschön soll dabei noch Zeit zum Kinderkriegen übrig sein? Jede weitere überflüssige Doku-Soap ist dafür jedenfalls eher kontraproduktiv.


*) televisionärer Fachausdruck (denglisch): Zusammengesetzt den Begriffen Dokumentarfilm und Seifenoper (engl.: Soap-Opera)

Kommentare:

S(tef)unny hat gesagt…

Grade heute war mein Cousin da und fragte ob ich noch den Ersatzreceiver hätte. Hab ich nicht, aber ich habe ihm angeboten, meinen zu nehmen, denn ich will schon lange meine Abende ohne TV verbringen, schaffe es aber nicht. Mal schauen, ob und wie lange ich es ohne aushalte.

Leher Butjer/Weserkrabbe hat gesagt…

Hallo Jürgen,
jedes Volk bekommt das, was es verdient und die Mehrheit will ja wohl diese bescheuerten Sendungen sehen, das zeigen ja immer wieder die Quoten. Dagegen zu protestieren lohnt sich auch nicht, ist ja die Mehrheit, die dafür ist. Also einzige Konsequenz nur das gucken, was man vor sich selbst verantworten kann. Ansonsten die Kiste abschalten. So halte ich es schon eine ganze Weile und fahre ganz gut damit.
lieben Gruß
Brigitte

juwi hat gesagt…

So radikal davon trennen wie Stefunny würde ich mich nicht wollen. Die täglichen Nachrichten, Weltspiegel, Monitor etc. sind mir schon wichtig. Auch Dokumentar- und Naturfilme, die mir Einblicke in andere Gegenden der Welt bieten, möchte ich nicht missen. Auch Spielfilme sehe ich mir an. Aber grundsätzlich halte ich es ähnlich wie Brigitte. Unsere Hündin Cleo freut sich, wenn ich mit ihr längere Touren mache, ich habe eine Gitarre, einen kleinen Garten, Bücher, ... - und die Kiste, vor der ich jetzt gerade mal wieder sitze, gibt's ja auch noch.

Dr. No hat gesagt…

Es gibt ja noch so viele weiße Flecken auf der Landkarte der telegenen seelischen Abgründe... Ich denke da an Live-Serien, die Lebensmüde begleiten und die Zuschauer per TED abstimmen lassen, ob er sich von der Brücke stürzen oder eine Kugel in den Kopf schießen soll. Oder die Sender könnten außereheliche Schäferstündchen arrangieren und anschließend live dabei sein, wenn's der Eheparner rauskriegt. Das ließe sich auch gut werbefinanzieren: "Die Küchenmesser für dieses Familiendrama wurden gesponsert von Messer-Schulze aus Bottrop!"

So, und obgleich ich Juwi stets viele Leser wünsche, hoffe ich, dass kein Programmdirektor der Privaten dies liest.

juwi hat gesagt…

Dr. No:

Danke für die guten Wünsche. Ich habe mich dazu entschlossen, deinen Kommentar trotz deiner eigenen Bedenken zu veröffentlichen.

Falls später irgendwann einmal irgendeine deiner Ideen in einer Dokuseife verwurstet werden sollte, kannst du damit deine Urheberrechte belegen. Vielleicht gelingt es dir dann ja damit, den Blödsinn zu verhindern.

Olivia hat gesagt…

Großes Lob! Schöne und wahre Worte! Weiter so! Wir sollen die Welt endlich verändern!

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.