Sonntag, 12. Dezember 2010

Atomklo Lubmin? Nix da!

Atomkraft? Nein Danke!Rund 3500 Menschen haben gestern in Greifswald gegen den für Anfang der Woche anstehenden Castor-Transport aus Cadarache (Frankreich) sowie gegen die Atompolitik der Bundesregierung und die von ihr beschlossene Laufzeitverlängerung der deutschen  Atomkraftwerke demonstriert. 

Es war der bisher größte Aufschrei gegen die Atompolitik in Mecklenburg-Vorpommern. Hätten nicht zu gleichen Zeit mehrere 10000 Menschen erneut gegen das Projekt "Stuttgart 21" demonstriert, und wäre nicht für morgen die Demonstration in Ahaus gegen den inzwischen vorläufig abgesagten Atommüll-Export nach Majak (Russland) angemeldet gewesen, wären es gestern in Greifswald wohl noch einige tausend mehr Menschen gewesen, die ihrem Ärger über den atompolitischen Blindflug der Bundesregierung Luft gemacht hätten.

So waren die Demonstranten überwiegend aus Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg, Berlin und dem süd-östlichen Niedersachsen nach Greifswald gekommen. Die wespenfarbene Bundesregierung bringt es in Zusammenarbeit mit diversen Landesregierungen, an denen die CDU, die CSU und/oder die FDP beteiligt sind, derzeit auf wirklich beeindruckende Art und Weise zustande, die Bürger der Bundesrepublik in Rage zu bringen.

Während der Kundgebung, die der Auftakt zu weiteren für die folgenden Tage geplanten Protestaktionen war, sprach Herr Abromeit (Pommersche Evangelische Landeskirche, Bischof) im Zusammenhang mit dem Transport des aus Westdeutschland stammenden hoch radioaktivem Mülls in das Atommülllager in der Lubminer Heide von Wortbruch. Noch 2009 sei zugesagt worden, in Lubmin werde ausschließlich Atommüll aus den ehemaligen ostdeutschen Kernkraftwerken gelagert. Atomkraft habe zwar die bessere Klimabilanz als Kohle, sei aber keine Alternative zur Energieerzeugung aus fossilen Entergeieträgern. Damit tausche man nur die Pest gegen die Cholera. Er kritisierte den Betrieb der Atomkraftwerke, obwohl es kein Endlager gebe. Fakten zu schaffen und die Verantwortung für den strahlenden Müll ungeklärt zu lassen, sei ein Verbrechen an den nachfolgenden Generationen.

Damit hat der Bischof meine uneingeschränkte Zustimmung!


Lubmin niX da!

(Quellen: Zeit Online vom 11.12.2010, Stern vom 11.12.2010, NDR vom 11.12.2010, HAZ vom 11.12.2010, SWR vom 11.12.2010, .ausgestrahlt)

1 Kommentar:

Frau Momo hat gesagt…

Ja, es war großartig..... und Spaß hatten wir auch.
Wir sind gerade am Photos sichten und Dienstag geht es weiter.
Liebe Grüße von der Ostsee!

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.