Montag, 8. November 2010

Castor Stopp - Dannenberg, 6. November 2010


Impressionen vom Tag der Anti-Atomkraft-Demonstration bei Dannenberg

Am Samstag, dem 6. November 2010, dem Tag vor der erwarteten Ankunft des Castor-Transports aus der französischen Wiederaufbereitungsanlage in La Hague im Zwischenlager für hochradioaktiven Atommüll bei Gorleben, fand auf einem abgemähten Maisfeld bei Dannenberg eine große Demonstration gegen den gefährlichen atompolitischen Blindflug der Bundesregierung statt.

In meinem Video sind Impressionen von der Fahrt durch das Wendland, vom Weg vom Busparkplatz bis zum Kundgebungsgelände und Szenen vom Kundgebungsgelände zu sehen.


Leere Worte?

Ab der vierten Minute ist im Video kurz ein breites Schild, eine Zeitleiste, zu sehen, die den Zeitraum von den Neandertalern und dem ersten Auftreten des Homo Sapiens bis eine Million Jahre in die Zukunft darstellt. Auf der Zeitleiste ist folgendes zu lesen:
  • Wie lange strahlt Atommüll?
    • 1 Mio. Jahre?
    • Wieviele Kriege?
    • Wieviele Eiszeiten?
    • Was merken Frau Merkels Erben?
"Der Staat schützt auch in Verantwortung für die künftigen Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen und die Tiere ..." (Grundgesetz Artikel 20a)


Seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland haben alle Bundeskanzler und Bundesminister bei ihrem Amtsantritt vor den Mitgliedern des Bundestages geschworen:

"Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe."


Die Bundespräsidenten leisteten den Eid auf einer gemeinsamen Sitzung von Bundestag und Bundesrat.

Der Schaden, der für unser Land durch den Betrieb der Atomkraftwerke bereits entstanden ist, lässt sich vielleicht gerade noch im Milliarden von Euro beziffern. Tödliche Krankheiten, die auf das Konto der schon beim "normalen Betrieb" freigesetzten Radioaktivität gehen, lassen sich schon nicht mehr in Euro und Cent ausdrücken. Die tödlichen radioaktiven Gefahren, denen zahllose nachfolgende Generationen noch ausgesetzt sein werden, gehen auf das Schuldenkonto der Bundesregierungen der heute lebenden Generationen und ihrer Eltern-Generationen. Der Schaden, den wir unseren Kindern und Kindeskindern hinterlassen, ist durch nichts wieder gut zu machen.

Den Gesetzen der Atomphysik, der Geologie und der Biologie haben menschengemachte Gesetze nichts entgegenzusetzen. Es gibt keine technische Lösung für das Problem, den ohnehin schon aufgetürmten Atommüll über Millionen von Jahren sicher von der Biosphäre fernzuhalten. Welch ein Irrsinn ist es da, den Atommüllberg ungeniert noch weiter anwachsen zu lassen. Jeder weitere Tag, an dem die Atomkraftwerke in Betrieb sind, verschärft das Problem noch, anstatt es zu lösen.

Dem Bundespräsidenten, dem Bundeskanzler und dem Bundesminister, dem es wirklich ernst damit ist, zum Wohle des deutschen Volkes Schaden von ihm zu wenden, der hat atompolitisch nur eine einzige Möglichkeit zu handeln: Er muss dafür sorgen, dass die Atomkraftwerke innerhalb kürzester Zeit abgeschaltet werden. Dem "Volksvertreter" dem es mit seiner Verantwortung für die künftigen Generationen und deren, natürlicher Lebensgrundlagen wirklich ernst ist, der muss sofort dafür sorgen, dass kein weiterer Atommüll mehr anfällt.

Wer den ohnehin faulen Kompromiss des Atomkonsenses außer Kraft setzen will, und anstelle des darin vereinbarten geregelten, mittelfristigen Ausstiegs aus der Atomenergie anstrebt, die Atomkraftwerke bis zum St. Nimmerleinstag weiterlaufen zu lassen, der verstößt nach meinem Verständnis gegen den Artikel 20a des Grundgesetzes. Aber wenn man dafür nicht verprügelt wird, dann kann man sich das wohl erlauben.


Aktuelle Meldungen gibt es hier:


Castor Stop!

Kommentare:

Frau Momo hat gesagt…

Das ist ja super. Wenn ich darf, würde ich das gerne auch bei uns einstellen. Mit Verlinkung natürlich.
Danke für Deine viele Arbeit!

Frau Momo hat gesagt…

Da es ja öffentlch war, hab ich es mir gemopst und bei uns mit Link auf Deine Seite eingestellt.

Gudrun hat gesagt…

Danke für deinen Beitrag, für die viele Mühe, die du dir gemacht hast.
Zum Video: Eine herrliche Landschaft ist das. Nicht auszumalen, wenn...

Liebe Grüße und einen guten Wochenbeginn.

juwi hat gesagt…

@Frau Momo: Das geht in Ordnung. Meine eigenen Medien und Bilder sind alle unter CC: BY-NC-ND veröffentlicht.

@Gudrun: Das erzähl mal dem Herrn Stoiber und seinen Bajuwaren. Der Atommüll soll doch bitteschön nicht unter der schönen bayrischen Landschaft verbuddelt werden, hat er in etwa gesagt. Das Wendland sei doch viel besser dafür geeignet. Und die Bayern sind diejenigen, die am lautesten nach Atomkraft schreien. Angenehm überrascht war ich daher, bekennende Bayern mit einem Anti-Atomkraft-Banner auf dem Maisfeld bei Dannenberg zu sehen.

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.