Donnerstag, 30. Oktober 2008

Weltspartag



Na, auch schon ordentlich gespart
heute?


Immerhin ist heute ja Weltspartag.

Da trägt man doch traditionsgemäß
den Inhalt seines sein Sparschweins
zur Bank.


Jedenfalls war das früher einmal so. Damals, als die Mark noch was wert war, und man den Banken noch trauen konnte, da war der Weltspartag für uns Kinder immer so etwas wie ein Vorgeschmack auf Weihnachten:
Für das Abliefern der Spardose gab's immer ein kleines Geschenk von der Sparkasse.

Zur Zeit wäre dem Einzelhandel und der deutschen Wirtschaft allerdings wohl eher daran gelegen, wenn die Leute ihr Geld verkonsumieren würden, anstatt es auf die hohe Kante zu legen. Auch dabei lässt sich ja kräftig sparen. Da braucht man ja nur einmal das Radio oder das Fernsehgerät einzuschalten. Oder man blättert mal wieder in der täglichen Morgen- zeitung. Da weiß man ja vor lauter verlockenden Sparangeboten gar nicht mehr, wo man zuerst mit dem Sparen anfangen soll.

Zum Beispiel könnte man wieder einmal ein Mobiltelefon für 0,- Euro kaufen. Da hätte man glatt auf einen Schlag so um die 200,- bis 400,- Euro gespart - je nach Modell, Funktionsumfang und der einen oder anderen Beigabe in Form einer Kaffeemaschine oder eines DVD-Rekorders mit 260-GB-Festplatte *). Oder wie wär's mal wieder mit einem neuen Farbdrucker für den Computer? Da spart man zwar nicht ganz so viel, wie beim Kauf eines Mobiltelefons, aber für ca. 40,- Euro könnte man ja schon mal zuschlagen. Ich kann mich noch an Zeiten erinnern, wo man für einen Schwarz/Weiß Drucker noch 800,- DM hinblättern musste (allerdings die Tintenpatronen dafür, die waren damals noch erheblich billiger als heutzutage). Na, dann überlegt mal schön, wobei ihr zur Feier des Weltspartags heute sonst noch so sparen könntet.

Wie bitte? Da sagt jemand, er würde sein Geld lieber in den Strumpf stecken, als es zur Bank zu tragen, weil die den ganzen Zaster ihrer Kunden ja doch nur wieder verzockt? Und dann gibt es da noch einen weiteren Weltspartagverweigerer, der behauptet, er habe keinen Arbeitsplatz, und deshalb auch kein Geld, das er zur Bank tragen könnte? Sein ganzes Einkommen ginge für seinen Lebensunterhalt drauf?


*) Kleingedrucktes:
Hier steht immer ein extrem kleingedruckter, oft auch noch etwas blasser
gedruckter, möglichst umständlich formulierter, und deshalb in der Regel
unverständlicher, Text zu den Risiken und Nebenwirkungen des mit dem
Sparangebot verbundenen Mobilfunktarifs ...

1 Kommentar:

Der.Werner hat gesagt…

Och, ich brauche diesen Tag eigentlich nicht...ich spare dann wenn ich Lust dazu habe. Komischweise habe ich heute noch nirgends anders was darüber gelesen. Sollte den Banken in der jetzigen Zeit nicht mehr daran liegen dafür zu werben? :-)

Gruß

Der.Werner

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.