Samstag, 4. Oktober 2008

Raum-Zeit-Verkrümmung hinter dem Weserdeich?

Ab Donnerstag, dem 9. Oktober 2008, müssen die Landkarten der Welt neu gezeichnet werden. Der Kompass auf Schiffen, die südlich von 53° nördlicher Breite auf den Weltmeeren unterwegs sind, wird diese unweigerlich nach Norden - genauer gesagt nach Bremerhaven - führen, falls ihre Navigatoren einen Kurs in Richtung Mittelmeer abgesteckt haben sollten.


Auch wenn es hier noch nicht so aussieht: Bis zum nächsten
Donnerstag soll alles fertig sein (zum Vergrößern auf Foto klicken)


Du wolltest schon immer gerne einmal nach Rom, Neapel oder nach Palermo? Oder darf es vielleicht Venedig sein? Kein Problem, falls du dich zufällig gerade zu Fuß im Bremerhavener Columbus-Center aufhalten solltest: Wenn man dort die neue, vollverglaste Fußgängerbrücke über den Alten Hafen betritt, wird man ab dem nächsten Donnertag jede Stadt an den Ufern des "mare medi-terraneum" erreichen können, die man sich bisher in seinen kühnsten Phantasien auch nur im Entferntesten vorstellen konnte.


Wie das möglich ist?

Am 9. Oktober 2008 wird im neuen Bremerhavener Tourismus Zentrum "Havenwelten" das "Mediterraneo" eröffnet. Der Betreiber wirbt damit, dass der Süden zu uns nach Bremerhaven an an die Nordseeküste kommt.


Das Mediterraneo (zum Vergrößern auf Foto klicken)

Eigentlich handelt es sich bei diesem Phänomen nämlich nicht um eine Raum-/Zeit-Verkrümmung, die plötzlich hinter dem Weserdeich in Bremerhaven aufgetaucht ist, sondern eher um ein Einkaufszentrum mit mediterraner Innenarchitektur. Alle darin vertretenen Geschäfte sollen hochwertige Waren aus den Mittelmeerraum anbieten. Als Bremerhavener hätte ich mir zwar besser etwas für unsere Gegend authentischeres als Touristenattraktion vorstellen können, aber aus norddeutscher Sicht hat "der Süden" natürlich schon seinen besonderen Reiz.

In Anbetracht des vielen Geldes, das dafür schon ausgegeben worden ist, wünsche dem Betreiber, dass er mit seinem Konzept den Erfolg haben wird, den er für das Projekt prognostiziert hat. Für meine Stadt hoffe ich, dass das Mediterraneo als Bestandteil der Havenwelten den erhofften Beitrag zum wirtschaftlichen Aufschwung Bremerhavens leisten kann. Außerdem muss ich ja zugeben, dass ich inzwischen doch etwas neugierig darauf geworden bin, wie das, was schon jahrelang als Computeranimation in der virtuellen Welt des Internets zu bewundern war, in der Realität aussehen wird. Lassen wir uns also erst einmal überraschen.

Kommentare:

Rocco hat gesagt…

anfangs hiess es 'mediterranes Angebot vor mediterraner Kulisse'. Davon ist nun nicht mehr viel übrig, statt dessen nur noch 'vielfältiges Angebot vor mediterranem Hintergrund'. Ausgewählte Ketten aus den Mittelmeeranrainerstaaten ziehen ein: ein spezieller Hemdenladen, ein Outdoorbekleidungsanbieter, ein Laufschuhladen und ein Krims-Krams-Anbieter - aller Angebote, die es zufälligerweise schon in der gleichen Form in der Bürger gibt, oder die dort ihr bestehendes Geschäft sogar für das Mediterraneo dichtmachen.

Rocco hat gesagt…

Hemdengeschäft, Krimskramsladen, Outdoorbekleidungsgeschäft, Laufschuhladen - alles Angebote, die es in gleicher oder ähnlicher Form schon in der Innenstadt gibt. Von mediterranem Angebot kann keine Rede mehr sein - ist es offiziell ja auch gar nicht mehr, es heisst nur noch "Einkaufen vor mediterranem Hintergrund". Es ist tatsächlich nicht eine einzige Ladenkette mit ihrem spezifischen Angebot der Küste der Mittelmeeranrainerstaaten dort vertreten. Nicht ein einziges! Und die gibt es, das weiss jeder Spanien, Italien etc-Urlauber.

juwi hat gesagt…

Hallo Rocco,

Sieht ganz so aus, als wärest du "nicht gerade begeistert" vom schönen, neuen Mediterraneo.

Am Anfang, als es überhaupt noch nicht sicher war, ob das mediterrane Einkaufszentrum denn nun gebaut wird oder doch nicht, da habe ich mich dagegen ausgesprochen. Ich meine, wer als Tourist nach Bremerhaven kommt, der will Maritimes und Hafenatmosphäre erleben. Daher hätte ich mir anstelle diese Kuppel-Klotzes besser so etwas wie ein Hafendorf, wie es vor der "Ocean Park Ära" einmal im Gespräch war, mit Kneipen, Kunsthandwerk und kleinen Läden vorstellen können.

Als das Mediterraneo bereits im Bau war, wurde uns immer wieder versichert, am Konzept des Mediterraneo habe sich nichts geändert. Das heißt, es gibt keine Konkurenz für die anderen Geschäfte in der City. Jetzt steht das Mediterraneo hinter'm Deich, und lässt sich nicht mehr wegdiskutieren. Ich warte jetzt erst einmal die Eröffnung ab, und sehe mir dann ganz in Ruhe und sehr genau an, ob die Damen und Herren gehalten haben, was sie uns versprochen haben.

Ich hätte mir ja auch gerne einmal dein Blog angesehen. Leider fehlt in deinem Profil irgedwie die Abteilung "Meine Blogs". Falls du hier noch einmal reingucken solltest, schreib doch mal deine Blog-Adresse per Kommentar dazu.

Gruß,
juwi

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.