Montag, 21. Juli 2008

Speedy Huber








Jetzt ist es auch klar, warum die Kinder in Bayern so gut beim PISA-Test abgeschnitten haben:

Die schaffen es von der Geburt bis zur Mittleren Reife in zwei Jahren.

Alle Achtung!









;o)

Gesehen auf:
Landtagswahl Bayern

Kommentare:

Eismaus hat gesagt…

HI JuWi,

nein ich reg mich jetzt net auf!
Ich hab noch 4 schulpflichtige Kinder ... 2 in der Grundschule, 1 in der Mittelschule, 1 in der Berufsbildenden Schule....
ich hab den Vergleich weil ich in einem Gymnasium arbeite....

Soll ich dir was sagen?
Es wird immer schlimmer!! Als meine Große in der Grundschule war, das ist immerhin schon 18 Jhre her, da konnte sie bei der Einschulung grad ihren Namen schreiben und bis 10 zählen, und das war standart damals!! Die Zwillinge sind jetzt fast fertig mit der ersten Klasse, der eine konnte im Kindergarten schon lesen und der andere wenigstens so einigermassen die Buchstaben erkennen und schreiben.
DAS IST NICHT NORMAL WAS VON DEN KIDS VERLANGT WIRD !!!!!!!!!!!

Wo bleibt da das Kindsein?

In der ersten Klasse fängt das schon an das die Lehrer auf die Mithilfe der Eltern angewiesen sind WEIL der Lehrplan so gestrafft ist, weil die Lehrer so viel Mist vermitteln müssen das das das wirklich gebraucht wird wie die Grundrechenarten, lesen, schreiben in einer leserlichen Schrift, völlige Nebensache ist.

Hast du schon mal ein Zeugniss der Ersten Klasse gesehn - so wies jetzt ausschaut? Das ist 2 ( in worten zwei) Din A 4 Seiten groß, keine Noten, nur Wischiwaschigeschwätz wie das Kind sich in der Schule macht.
KÄSE sag ich dir! Großer Käse!!
Und...
ab der 3ten Klasse geht alles nur noch nach Noten und Punkten die die Kids bis dahin ja nicht kennen... die Lehrer vergeben in den ersten beiden Klassen Smiliegesichter... *HMMMPF*** meine Meinung!

Wir Eltern sind gezwungen unseren Kindern die NICHT sooooo schnell sind im Begreiffen, die die etwas länger brauchen, die die etwas mehr Übung brauchen, wir müssen denen zu Hause die nötige Übung *angedeihen* lassen, zu Hause wird erklärt in den Worten die die Kleinen verstehn... nö nich mehr in der Schule.

Ich bemühe mich redlich das zu erfüllen, nur ... ich bin berufstätig, 2x habe einen Megahaushalt, habe ein Anrecht auf meine Freizeit... die ich dann mit Hausaufgaben verbringe....
ausserdem...

Wo bleibt die eh schon begrenzte Freizeit der Kinder? Wenn ein Kind in keinem Sportverein ist und sich da körperlich betätigt dann hinkt es wiederrum in der Schule hinterher... dann heißt es es könnte mehr Ausgleich brauchen, es hat kein *Körpergefühl* kein Gleichgewicht, die Motorik hat gelitten- Eltern macht was!!

NEIN ICH REG MICH NICHT AUF!!!!

Wir Eltern wollten NIE das 8 jährige Gymnasium, wir Eltern möchten das unsere Kinder auf das Leben vorbereitet werden, und das in VERNÜNFTIGEM Rahmen.Mit Voraussicht und auch mit praktischem Wert... wir können in der Mittelschule schon nicht mehr Schritt halten ... Deutschland ( oder Bayern??) ist auf dem Weg zu lauter Kopfarbeitern, so es die geistigen Mittel des Kindes und die finanziellen Mitteln der Eltern zulassen.

Nein ich reg mich nicht auf!


Herzgruß Heni

Eismaus hat gesagt…

ausserdem...

der Huber schaut aber alt aus für seine 48 jahre ... grins..... das kommt davon wenn man so schnell is....

*zungerausstreck*

Jürgen Winkler hat gesagt…

Hallo Heni,

Ich habe vor kurzem zufällig meinen Klassenlehrer wiedergetroffen, den ich in den letzten beiden Realschuljahren hatte. Klar, dass das Gespräch schnell beim Thema "Schule" landete. Irgendwie, und ohne dass ich das vorher angesprochen hatte, bestätigte er mir im Gespräch meine Meinung über das sogenannte dreigliedrige Schulsystem: Mit einem Realschulabschluss kommt man heute nicht mehr viel weiter, als damals mit einem Hauptschulabschluss. Viele Gymnasial-Abgänger machen eine Berufsausbildung, weil der Zensurendurchschnitt nicht für ein Studium reicht. Die belegen heute die Arbeitsplätze, die damals den Realschul-Abgängern zur Verfügung standen. Unter anderem deshalb haben Hauptschul-Abgänger kaum noch Chancen, eine brauchbare Berufsausbildung zu absolvieren.

Hinzu kommt, dass in Handwerk und Wirtschaft immer weniger "Handarbeiter" gebraucht werden. Viele Arbeiten erledigen heute Maschinen oder Roboter. Dafür werden Techniker und Ingenieure gebraucht, welche die Maschinen einrichten und die Roboter programmieren können. Von der Arbeit, von der heute eine Handvoll dieser Kopfarbeiter lebt, hat sich früher ein ganzes Heer von Handarbeitern ernähren können. Die sitzen heute aber zu Hause oder auf der Straße, drehen Däumchen, und werden von den Kopfarbeitern notdürftig am Leben gehalten. Die meckern dann im Chor mit den Arbeitgebern über die imensen Lohnnebenkosten ...

Und weil unter diesen Umständen ALLE Kinder einmal einen guten Gymnasial-Abschluss brauchen, damit es ihnen einmal besser geht als den heutigen arbeitslosen Handarbeitern, werden sie von kleinauf auf "pauken" getrimmt ... !? Hallo?

... womit wir bei deiner Frage wären, wo die Zeit zum "Kindsein" für die Kinder von heute bleibt; und bei der Berechtigung für das dreigliedrige Schulsystem - UND bei der Zukunftsfähigkeit der "modernen Industriegesellschaften".

Wenn du mich fragst: Da ist etwas grundsätzlich faul im System. Der Fortschritt der westlichen Industrienationen ist in erster Linie ein Fortschritt der Technik, der eine Verbesserung des Lebensstandards einiger weniger Menschen (der Kopfarbeiter) mit sich gebracht hat, und der zu einem großen Teil auch auf Kosten anderer Völker geht. Neuerdings fallen diesem Phänomen aber auch immer mehr Menschen innerhalb der Industriegesellschaften zum Opfer (die Handarbeiter)! Aus dem Mittelstand, der einmal DER Pfeiler unserer Gesellschaft war, rutschen heute immer mehr Menschen in die Sozialhilfe ab. Das geht oft so schnell, so schnell können die gar nicht denken: Heute noch in Arbeit und ein sorgenfreies Leben, morgen arbeitslos, übermorgen Hartz-IV Empfänger. Die wenigen Reichen werden immer weniger und immer reicher. Der wachsende Mittelstand dreht immer häufiger jeden Euro mehrmals um, bevor er ihn ausgibt, und denjenigen, die am Rande der Gesellschaft leben, und die ohnehin schon nichts haben, wird auch noch das letzte Geld aus der Tasche gezogen.

Hast du dich auch schon einmal gefragt, wie lange das "Wachstum" unserer Wirtschaft noch funktioneren kann? Grundsätzlich kann irgendetwas nur dann wachsen, wenn es irgendwoher "etwas" dafür nehmen kann. Wenn das "Etwas" irgendwann aufgebraucht ist, dann ist Schluss mit Wachstum! Das ist doch logisch ... - oder habe ich da etwas übersehen? Wenn der eine dem anderen ständig den Käse vom Brot klaut, damit er groß und kräftig wird, dann der andere sich irgendwann dagegen zur Wehr setzen müssen wenn er nicht verhungern will. Wie schon gesagt: Da ist etwas grundsätzlich faul im System.

Wir haben das Glück, dass unsere Kinder lernen, weil sie lernen wollen, und sie in der glücklichen Lage sind, dass ihnen das Lernen leicht fällt. Diejenigen, die pauken müssen, weil sie dazu gedrängt werden, verlieren schnell den Spaß am Lernen. Damit wird ihnen eine wichtige Eigenschaft des Menschseins verleidet: Spaß daran zu haben, neues zu entdecken!

Eigentlich sollte der "Höchstamtlich bayrische Verschreiber" auf der Internetseite der CSU aber nur der allegemeinen Erheiterung dienen. Dass daraus jetzt so ein Aufreger geworden ist, hatte ich überhaupt nicht beabsichtigt.

Und eigentlich habe ich jetzt schon wieder so viel geschrieben, dass ich vielleicht besser per E-Mail geantwortet hätte.

Aber vielleicht interessiert's ja auch andere Leser.

Gruß aus dem verregneten Norden,
juwi

eismaus hat gesagt…

Hallo Juwi,

ja wenn du auch immer solche interessanten Themen hast in deinem Blog - smile...

Is bestimmt nicht nur ein reines *Schulthema* - es geht uns alle an wie du so schön ausgeführt hast.
Kannst du dir vorstellen Ideen zu haben wie WIR ( die die in Industriestaaten bisher die Handarbeit gemacht haben) unseren Lebensunterhalt in Zukunft ( die nächsten 100 Jahre sag ich mal) verdienen sollen? Ich nicht ... d.h.....
kennst du das Buch:
Die Prophezeihungen der Celestine? Da gibts 2 oder 3 oder 4 Fortsetzungen davon. Und in einer ist eine Zukunftvision drin die könnte mir gefallen.
Die Bücher sind zwar **nur** Romane - aber Romane mit einer Botschaft wenn man sie denn richig lesen kann.

Aber ich schweife ab...
Vielleicht ist der Buchtip nix neues für dich- vielleicht hab ich dir was erzählt was dich interessieren könnte.

Herzgruß Heni

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.