Samstag, 5. Juli 2008

Ein Mövenküken entdeckt die Welt ...



... und die ist ganz schön gefährlich für ein Küken, das noch nicht richtig fliegen kann. Aber die Möveneltern passen gut auf ihre Kinder auf. Dabei schrecken sie auch vor Angriffen auf Raubtiere nicht zurück, die um einiges größer sind als sie selbst.

Aufnahmen vom 29. Juni und 3. Juli 2008
in der Eupener Straße (Bremerhaven, Lehe)


Kommentare:

eismaus hat gesagt…

hi juwi

schn das die eltern aufpassen.. und ja ich glaubs gleich das sie auch größere raubtiere angreifen wenns dem nachwuchs an den kragen geht... auch dem raubtier mensch - so wie ich weiß!
sind möven bei euch so was wie bei uns die tauben? fragendgugg?

Alles liebe Heni

Jürgen Winkler hat gesagt…

Hallo Heni,

die Möven sind bei uns eher das, was auf dem Dorf die Hähne sind: Sobald es hell wird, fangen die an, lauthals miteinander zu schnacken. Irgendwie sind die aber auch so etwas wie das inoffizielle Wappentier von Bremerhaven.

Die Silbermöven (die Stars aus dem Video) sind aber ein ganzes Stück größer als Hähne. Ich habe ja ständig ein Auge auf die Möveneltern gehabt, als ich das Küken fotografiert habe, weil ich damit gerechnet habe, dass die irgendwann ihre Tiefflugnummer abziehen würden. Aber als ich die fliegende Möve gefilmt habe, und die im Sturzflug auf mich zukam ... - da wird einem doch schon etwas komisch zu Mute.

Ich kenne das schon seit meiner Zeit als Radio und Fernsehtechniker. Da ist ein Kollege einmal von einer Möwe auf einem Dach attackiert worden, als er gerade dabei war eine alte Antenne abzubauen. Der war natürlich ohne Sicherheitsleine aus der Dachluke auf's Dach geklettert ("Die Dinger sind doch nur hinderlich ..."). Zwischen den Angriffen hat er sich Stück für Stück zur Dachluke zurückgetastet. Die letzten Angriffe habe isch von der Dachluke aus mit der neuen Antenne abgewehrt. Die alte Antenne ist dann noch übrigens noch etwas länger oben geblieben.

Seit dem habe ich großen Respekt vor diesen Vögeln. Außerdem bin ich immer wieder fasziniert mit welcher Sicherheit und Eleganz die Möven sich in der Luft bewegen. Oft bewegen die dabei kaum die Flügel, weil sie wie ein Segelflugzeug die Thermik über den Dächern ausnutzen oder mit leichter Abwärtsneigung gegen den Wind scheinbar in der Luft auf der Stelle stehen.

Die Möven brüten in der Stadt auf den Dächern. Wenn die Küken flügge werden, und bei den ersten Flugversuchen über die Dachkannte geraten, dann kommen die zwar in der Regel irgendwie heil unten an. Aber mit dem Rückflug haben die meistens so ihre Probleme (da fehlt wohl das Training).

Gruß,
juwi

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.