Freitag, 4. Juli 2008

Querbeet auf dem Bauernhof


Gestern Abend haben wir mit der Singgemeinschaft "Querbeet" für
die Gäste des Grillabends auf der Geesthofanlage des Freilichtmuseums
im Speckenbütteler Park Musik gemacht.

Das ganze sollte ja im Freien stattfinden, und obwohl der Himmel immer dunkler wurde, hatten wir mutig damit angefangen, unsere Anlage auf der Terasse neben dem Geestbauernhaus aufzubauen. Währenddessen machte sich ein herannahendes Gewitter mit ersten Blitzen und Donnergrollen bemerkbar. Der Veranstalter des Grillabends ließ uns wissen, dass es - allen gegenteiligen Mitteilungen der Meteorologen zum Trotz - ganz bestimmt nicht regnen würde. Wir hatten aber trotzdem vorsichtshalber einen "Fluchtplan" entworfen, den wir dann auch gleich zielstrebig in die Tat umsetzten, als kurz darauf die ersten Regentropfen fielen.

Irgendwo weiter entfernt auf dem Gelände stand ein unbenutzter Gartenpavillon. Den haben wir dann mit einigen Helfern zur Terasse getragen, und darunter alles wieder aufgebaut. Die ersten Gäste hatten es sich schon an einigen Tischen unter großen Schirmen vor dem Grill und dem Getränkeausschank bequem gemacht. Als der Regen immer schlimmer wurde begannen die Mitarbeiter des Veranstalters damit, die ungeschützt unter freiem Himmel stehenden Bierzeltgarnituren in das Geestbauernhaus zu tragen.


Trotz des Gewitters trafen immer mehr Gäste ein, die gleich auf den gerade in das Geestbauernhaus getragenen Bänken Platz nahmen. Der Veranstalter beschloss daraufhin, die Veranstaltung in das Bauernhaus zu verlegen. Wir haben also unsere Anlage unter dem Pavillon wieder abgebaut, in das Bauernhaus getragen und dort noch einmal aufgebaut. Pünktlich zum vereinbarten Zeitpunkt für den Beginn unseres Konzertes stand die Anlage wieder. Schön, dass wir uns rechtzeitig vorher zum Aufbauen getroffen hatten. Auf das Einsingen mussten wir aufgrund der inzwischen fortgeschrittenen Zeit allerdings leider verzichten.


Trotz des nassen Wetters ist der Abend am Ende aber noch richtig schön geworden. Essen und Trinken mit Musik in einem alten reetgedeckten Geestbauernhaus: Das hatte schon etwas besonderes ...

Kommentare:

Dennis hat gesagt…

Sehr schöne Lokation, kann man diese auch privat mieten?

Jürgen Winkler hat gesagt…

Hallo Dennis,

Das Geestbauernhaus wird soweit ich informiert bin nur vom Bauernhausverein für seine Veranstaltungen genutzt. Die Geesthofanlage ist aber nur ein Teil des Volkskundlichen Freilichtmuseums im Speckenbütteler Park, zu dem u.a. auch ein Marschenhaus gehört. Dieses kann auch für private Veranstaltungen gemietet werden. Nähere Informationen findest du auf der Homepage des Freilichtmuseums (http://www.bauernhausmuseum-bremerhaven.de) auf der Seite "Marschenhaus, Nutzungsmöglichkeiten" (http://www.bauernhausmuseum-bremerhaven.de/Geschichte/Nutzungsmoeglichkeiten.html?navid=9).

Gruß,
Jürgen

eismaus hat gesagt…

HUHU Juwi...

jetzt sach doch mal .. welcher der barden biste denn nun? neugierigbin!!

Grüßlas von Heni

Jürgen Winkler hat gesagt…

Hallo Heni,

der nette junge Mann im gelben Hemd, der da so lässig mit seiner Gitarre auf dem Stuhl sitzt: Das bin ich.

Gruß von der Nordseeküste,
juwi

eismaus hat gesagt…

HUHUUU Juwi

dankeschön - knicksmach ;-*

hab ich mirs doch gedacht smile

lässig lässig .. gar net verkrampft oder so - dir machts Spass Musik zu machen- das sieht man


lass dich mal lieb grüßen von Heni

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.