Donnerstag, 22. September 2011

Troy Davis hingerichtet


ZDF-Heute vom 21.09.2011 zur Vollstreckung des Todesurteils gegen Troy Davis

  • Trotz aller weltweiten Proteste gegen die Vollstreckung des Todesurteils,
  • trotz der fehlenden Tatwaffe, fehlender DNA Nachweise und anderer eindeutiger Beweise für seine Schuld,
  • trotz der widerrufenen Aussagen von sieben der neun Zeugen, auf denen allein die Begründung des Todesurteils beruht,
  • trotz dringender Zweifel an seiner Schuld, die er bis zuletzt bestritten hatte,

    ist Troy Davis am 21. September 2011 mit einer Injektion aus einer Giftspritze hingerichtet worden.

Sollten sich später einmal die Zweifel an seiner Schuld als begründet herausstellen, dann möchte ich nicht in der Haut derer stecken, die bis zuletzt auf der Vollstreckung des Todesurteils gegen Troy Davis bestanden haben.


Zum Weiterlesen:


(Quellen: Tagesschau vom 22.09.2011, Tagesschau vom 21.09.2011, Tagesschau - "Das Staatliche Töten", ZDF-Heute vom 21.09.2011, Amnesty International vom 08.09.2011)

Kommentare:

Der Geestendorfer hat gesagt…

Hallo Jürgen,

die Todesstrafe ist unmenschlich! Ich bin aber ehrlich. Manchmal wünsch ich mir, dass ein bestimmter Gewaltverbrecher hingerichtet wird. Einfach aus Rache. Aber nach wenigen Augenblicken meldet sich mein anderes (christliche) Gewissen.

Vor allem dieser Fall scheint nicht 100 prozentig zu sein. Gerade deshalb hätte dieser Häftling nicht hingerichtet werden dürfen!

Die Todesstrafe ist unmenschlich!!! Die lebenlängliche Einsperrung eines überführten Mörders ist das richtige menschliche Urteil (auch wenn mein Bauchgefühl sagen würde: "der muss hängen").

Tschüss
Holger

Frau Momo hat gesagt…

Ich finde die Todesstrafe schlicht barbarisch, egal ob schuldig oder nicht. Und wenn er nicht schuldig war, umso schlimmer. Und das von einem Land, das meint, die ganze Welt mit seiner sog. Demokratie überschütten zu müssen. Der Staat mordet und stellt sich damit auf eine Stufe mit den Tätern. Und als Abschreckung ist es auch nicht mal tauglich, wenn man sich die Kriminalitätsraten in den USA ansieht.
Es ist einfach barbarisch und zutiefst unmenschlich.
Möge Troy Davis in Frieden ruhen.

juwi hat gesagt…

@Holger: Hass und Rache sind schon immer schlechte Ratgeber gewesen. Ich bin mir sicher, dass es solche Motive sind, die Troy Davis, und vor ihm schon vielen anderen zum Tode Verurteilten, das Leben gekostet haben. Ich sehe es deshalb genau so wie Frau Momo: Die Todesstrafe ist barbarisch und unmenschlich - und sie ist unvereinbar mit den Menschenrechten. Der Artikel 3 der Erklärung der allgemeinen Menschenrechte, Recht auf Leben, sagt: "Jeder Mensch hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.", und der Artikel 30 lässt keinen Zweifel, daran, dass dieses unter allen Umständen gilt: "Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, daß sie für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten zum Ziel hat." Einige Bundesstaaten der USA missachten mit ihrem Festhalten an der Todesstrafe das grundlegendste Menschenrecht überhaupt: Das Recht auf Leben. Punkt!

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.