Montag, 19. September 2011

Die neue "Alexander von Humboldt II"

Die "Alexander von Homboldt II" an der Ausrüstungskaje

Nachdem der Rumpf der neuen "Alex" im Mai 2011 von der Bauwerft in Bremen zur Endausrüstung nach Bremerhaven geschleppt wurde, liegt das neue Schiff gegenüber der "Halle X" im Bremerhavener Fischereihafen.

Inzwischen sieht die Nachfolgerin der legendären ersten "Alexander von Humboldt", die mit ihren gesponsorten grünen Segeln weltweit oft in Werbespots zu sehen war, schon recht komplett aus. Wenn es auch keine grünen Segel mehr geben wird, so wurde glücklicherweise zumindest von den urprünglichen Plänen Abstand genommen, den Rumpf schwarz zu streichen. Mit dem grünen Rumpf erinnert wenigstens noch etwas an die Tradition ihrer berühmten Vorgängerin.

Für die gute alte "Alex" mit ihrem über 100 Jahren alten Rump gibt es laut einem Bericht der Nordsee-Zeitung zwar viele Interessenten, aber noch keinen Käufer. Deshalb wird sie uns Bremerhavenern wohl noch etwas erhalten bleiben: Die Bark soll vorerst als Blickfang im Neuen Hafen festmachen.

Ihre Nachfolgerin wird am nächsten Samstag in Bremerhaven getauft. Anschließend wird sie erst einmal zu einigen Ausbildungstörns für die Stammbesatzung auslaufen. Eine Woche nach ihrer ersten Tagesreise, die für den 20. Oktober geplant ist, wird die "Alexander von Humboldt-II" zum Überwintern in Richtung Kanaren und Kapverdische Inseln aufbrechen.

Vorher jedoch sollen beide Schiffe zusammen auf der Weser vor Bremerhaven zu sehen sein. Wie die Nordsee-Zeitung vorgestern berichtete, werden sie am nächsten Freitag gegen 14:15 Uhr vor der Seebäderkaje erwartet, und anschließend in den Neuen Hafen einfahren.

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.