Sonntag, 11. September 2011

Phillips-Field wird nicht bebaut

Phillips-Field: Die Sportler dürfen bleiben

Wenn es auch auf dem Wilhelm-Kaisen-Platz auf der gegenüberliegenden Seite der Melchior-Schwoon-Straße zur Zeit eher traurig aussieht, so gibt es doch gute Nachrichten für das Phillips-Field. Die Stadtverordnetenversammlung hat am 08.09.2011 den Bebauungsplan für das Phillips-Field rückgängig gemacht. Damit haben die SPD und die Grünen einen der Punkte ihrer Koalitionsvereinbarung umgesetzt.

Mit ihrer Entscheidung gegen Kaufland auf dem Phillips-Field beendete die Regierungskoalition auch die Bedrohung des Einzelhandels in der benachbarten Hafenstraße und den umliegenden Straßen. Den betroffenen Einzelhändlern dürfte nach dieser Entscheideung wohl ein Stein vom Herzen gefallen sein, da jetzt ein wesentlicher Grund zur Sorge um ihre Zukunft vom Tisch ist. Auch für die Leher Bürger, die sich vehement gegen die Pläne der Großen Koalition aus SPD und CDU zur Wehr gesetzt hatten ist diese Wendung in der Geschichte ein Grund zur Freude.

Im Sonntagsjournal ist heute zu lesen, Herr Teiser (CDU, Bürgermeister und Kämmerer) habe der jetzigen Koalition aus SPD und Grünen daraufhin vorgeworfen, Zitat: "Sie rennen hier den Wählern nach und dem Zeitgeist. Und wer den Zeitgeist heiratet, ist sehr schnell Witwer." Nun ja: Dafür, dass die CDU, und allen voran der Bürgermeister, jahrelang Politik gegen die Interessen der Bürger gemacht haben, hat die CDU bei der Wahl zur Stadtverordnetenversammlung im Mai dieses Jahres dann ja wohl die Quittung erhalten. Das hatte Herr Teiser auch von Herrn Strebe (Grüne) zu hören bekommen, der ihn daran erinnerte, dass mehr Menschen gegen die Bebauung des Phillips-Fields protestiert hätten, als die CDU bei der Stadtverordnetenwahl Stimmen erhalten habe.

(Quelle: Sonntagsjournal vom 11.09.2011)

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.