Montag, 29. Juni 2009

Das Wattenmeer

Welterbe Watt
Welterbe: Das Watt an der Nordseeküste

"Ich höre des gärenden Schlammes geheimnisvollen Ton,
einsames Vogelrufen - so war es immer schon"

Theodor Storm (aus "Meeresstrand")


Nationalpark ist es ja schon seit einigen Jahren. Jetzt gehört das Wattenmeer an der deutschen Nordseeküste aber auch zum Welterbe der Menschheit. Es ist in den vergangenen Tagen viel darüber geschrieben und berichtet worden. Aber eigentlich muss man diese Landschaft selbst erlebt haben, um sie ausreichend würdigen zu können.

Ich freue mich über die Entscheidung des Kommitees. Aber ich sehe auch, dass diese Entscheidung keine Gewähr für einen dauerhaften Schutz des Watts sein kann. Der Meeresspiegel steigt. Die Geschwindigkeit des Anstiegs hat sich im Laufe des letzten Jahrhunderts erhöht, und wenn man selbst die harmlosesten Szenarien der Prognosen des IPCC-Klimaberichts von 2007 nicht ignoriert, dann begreift man, dass der Anstieg des Meeresspiegels sich in den nächsten Jahrzehnten bis zum Ende diese Jahrhunderts wohl noch einmal beschleinigen wird. ...

Welches Ausmaß der Anstieg erreichen wird, das wird entscheidend davon abhängen, wie schnell es gelingt, die weltweiten CO2 Emissionen aus fossilen Energieträgern einzustellen. Die unterirdische - sogenannte "Endlagerung" - von Kohlendioxid aus fossil befeuerten Kraftwerken ist in diesem Zusammenhang jedoch keine Lösung: Ein Gas lässt sich nicht bis in alle Ewigkeit unterirdisch lagern. Irgendwann wird es aufgrund von Veränderungen in der Erdkruste unkontrolliert in die Atmosphäre entweichen. Die Vertreter der Energie-Multis und ihre politischen Handlanger, die jetzt behaupten, sie könnten garantieren, dass das CO2 ewig unter der Erde bleibt, werden dann nicht mehr dafür haftbar gemacht werden können ... - allerdings wird das dann auch völlig egal sein: Es gäbe ohnehin keine angemessene Strafe für die bewusst in Kauf genommene Zerstörung der Lebensgrundlage der gesamten Menschheit.

Das Gesetzgebungsverfahren zur unterirdischen CO2-"Endlagerung" ist zwar bis nach der Bundestagswahl ausgesetzt worden, aber wir alle können nur hoffen das die Mehrheitsverhältnisse nach der Wahl so sind, dass ein solches Gesetz nicht zustande kommen kann.


... Es ist abzusehen, dass die Deiche irgendwann die technisch machbare und noch finanzierbare Höhe erreicht haben werden, und dass das Watt bei Ebbe nicht mehr trockenfallen wird. Irgendwann wird dann auch niemand mehr nachvollziehen können, was Theodor Storm meinte als er sagte: "... - so war es immer schon".

Das Welterbe "Wattenmeer" ist ein Erbe auf Zeit. Manchmal wünschte ich, es wäre möglich die Zeit anzuhalten ...

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.