Samstag, 30. Juni 2012

Hipp Hipp Hurra

Verleihung des "Goldenen Windbeutels 2012"

Ich trinke meinen Tee grundsätzlich ohne Zucker. Schließlich will ich ja kein Zuckerwasser trinken, sondern Tee.

Allerdings kenne ich auch genug Leute, die ihren Tee mit ein oder zwei Löffeln Zucker versüßen. Na ja, wer's braucht ... - Viele Teetrinker wären mit Sicherheit überrascht, wenn sie wüssten, welche Geschmackserlebnisse ihnen bisher entgangen sind (ich spreche da aus eigener Erfahrung).

Ich bin mir allerdings ziemlich sicher, dass auch von den "Zucker-im-Tee-Trinkern" niemand auf die Idee käme, Zucker als "Tee" zu bezeichnen. Es gibt aber jemanden, der er ein Granulat herstellt, das aus 94 Prozent Zucker besteht, und es als besonders für kleine "Kinder ab dem 12. Monat" geeigneten "Früchte-Tee" an deren leichtgläubige, in die Irre geführten Eltern verkauft. Dafür wurde das Granulat jetzt mit dem "Goldenen Windbeutel" für die dreisteste Werbelüge ausgezeichnet. Herzlichen Glückwunsch: Dafür gibt es auch von mir ein dreifaches "Hipp Hipp Hurra".



(Quellen: AID-Pressmitteilung vom 20.06.2012, Abgespeist)

Kommentare:

Wasserfrau hat gesagt…

Guten Tag Juwi

Wirklich unmöglich, aber das gibt Arbeit für die Zahnärzte und die Pharmaindustrie, darum geht es möglicherweise schlussendlich.

Ich begreife aber auch Eltern nicht, die ihren Kindern so etwas zu trinken geben. Denen muss wohl alles schnell, schnell gehen. Glücklicherweise machen da viele Eltern nicht mehr mit.

Schönen Sonntag und eine gute neue Woche wünsche ich dir
Liebe Grüsse in den Norden
Elfe

Hermann hat gesagt…

Hipp, Hipp, Hurra...Dafür bürge ich mit meinem Namen!

juwi hat gesagt…

@Herrmann: Ja stimmt, das hat er mal gesagt! Das war denn aber möglicherweise wohl auch nur 'ne Werbelüge.

juwi hat gesagt…

@Elfe: Herrmann hat in diesem Zusammenhang an den Werbeslogan des Herrn Hipp erinnert (siehe oben). Das ist uns Eltern vor zwanzig Jahren sozusagen in "Fleisch und Blut übergegangen". Gesagt hat er das bezüglich der Babynahrung in "Gläschen". Die Breie seien ohne küstliche Zusatzstoffe - reine Natur und nur das Beste vom Besten. Da denkt man heute an nichts böses, und dann erfährt man so etwas. Aber da wird die Erinnerung an die alte Weisheit wieder wach: "Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser!" Das Beste ist wohl immer noch, wenn man selbst kocht und püriert. Wenn das Gemüse dann noch vom Bio-Landwirt des Vertrauens kommt, dann kann man wohl am wenigsten falsch machen.

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.