Mittwoch, 27. Mai 2009

Kirchentag am Meer - Impressionen ...

... von den Veranstaltungen am letzten Tag




Morgenmeditation am Meer: Schöne Aussichten ... (Zoom: auf die Fotos klicken)

Nachdem das Wetter an den beiden vorangegangenen Tagen doch ziemlich ungemütlich war, schien am letzten Tag des "Kirchentags am Meer" bei angenehmen Temperaturen wieder die Sonne. Zu Beginn gab es morgens die "Morgenmeditation am Meer" unter dem Motto "Schöne Aussichten: Du bist ein Gott der mich sieht!". Zur Einstimmung spielte die Kirchenband "Kursiv". Die Predigt beim anschließenden Gottesdienst hielt Pastor Sikhumbuzo Goge aus Südafrika. Frau Oldenettel-Büttner übersetzte seine englische Rede weitgehend simultan ins Deutsche. Dafür, dass das "südafrikanische Englisch" von Herrn Goge stellenweise für unsere (an das Schul-Englisch gewöhnten) Ohren doch ziemlich schwer zu verstehen war, ist ihr das sehr gut gelungen.




Der Weserdeich und die Gäste an der Bremerhavener Seebäderkaje

Die Abschlussveranstaltung in Bremerhaven am Samstag Abend trug den Titel "Liturgischer Abend am Meer – Zwischen Niedrigwasser und Springflut". Der thematische Rahmen war die Beziehung der Menschen zum Meer, wie es die Menschen beeinflusst, wie sie davon abhängig sind und welche Bedrohung es für die Menschen darstellen kann. Dazu gab es im Wechsel Musik, Interviews, Andachten, Lesungen und Gebete. Zu Beginn erklärte ein Mitglied des Rekumer Schifferchors für die Binnenländer einige maritime Begriffe, wie z.B. das "Glasen". Das war das Zeitmaß für die Wachzeiten auf den Segelschiffen bevor es mechanische Uhren gab. Der Begriff leitet sich aus dem Stundenglas, der Sanduhr, ab. Bei jedem Umdrehen des Glases wurden die "Glasen" auf den Schiffen mit der Schiffsglocke in einem festgelegten Rhythmus verkündet.



Diese Postkarte zum Thema des Abends wurde von Britta Lauenstein und
Marian Opsölder entworfen.


Die Veranstaltung war in die vier Themengebiete "Meeres Umwelt", "Arbeit" (Schiffbau, Fischerei etc.), "Sehnsucht nach dem Meer" (Seefahrerromantik, Ulaub etc.) und "Bedrohung durch das Meer" aufgegliedert. Der rechte Abschnitt der oben abgebildeten Postkarte zeigt die überflutete Seebäderkaje während einer Sturmflut. Interview-Gäste und Vortragende waren der Seemannspastor Werner Gerke, der Weltumsegler Wilfried Erdmann, der Klimaforscher Dr. Gert König-Langlo (AWI), der Journalist Wolf von Lojewski, Ulrich Fader vom Seenotrettungskreuzer "Hermann Rudolf Meyer" und der Schamane Angaangaq aus Grönland.



Die zur Kanzel umfunktionierte Galerie des Bremerhavener Unterfeuers, der
Start des Havenwelten-Ballons, der Seenotkreuzer "Hermann Rudolf Meyer"
vor der Seebädekaje, ...


Zwischendurch wurden die Besucher, die nicht aus Bremerhaven, Bremen oder Niedersachsen kamen, gebeten, die oben abgebildete Postkarte, die jeder beim Betreten des Festgeländes erhalten hatte, hochzuhalten. Dabei stellte sich heraus, dass die auswärtigen Gäste bei weitem in der Überzahl waren. Die Gäste mit der weitesten Anreise waren mit Abstand diejenigen aus Südafrika.




... die Abenddämmerung über der Weser, ...

Die Lesungen bestanden aus Gedichten und Texten aus der Weltlitereatur. So hörten wir zum Beispiel Auszüge aus Theodor Storms "Schimmelreiter" oder aus Herman Melvilles "Moby Dick". Das Stück aus dem Schimmelreiter wurde von Herrn von Lojewski so bildhaft vorgelesen, dass ich das Gefühl hatte, selbst im Sturm auf dem brechenden Deich zu stehen, und zu sehen, wie der Deichgraf Hauke Haien den Tod seiner Familie in der Sturmflut mit ansehen musste und verzweifelt ausrief: "Herr, Gott, nimm mich, verschon' die anderen!"




... und das letzte Licht der untergehenden Sonne bildeten den passenden
Rahmen für den Abend.


Zum Thema "Bedrohung durch das Meer" erzählte der grönländische Schamane Angaangaq noch einmal davon, wie die Jäger aus seinem Volk im Jahre 1963 den Beginn des Schmelzens des "Großen Eises" bemerkten. Zu den Begebenheiten am Rande der Veranstaltung gehörte zum Beispiel der Start des Heißluftballons "Havenwelten" (D-OBRE), oder der Seenotrettungskreuzer "Hermann Rudolf Meyer" der sich während des Abends vor der Seebäderkaje aufhielt.

Der liturgische Abend am Meer war ein gelungener Ausklang der Veranstaltungen im Rahmen des Kirchentags in Bremerhaven. Besser und umfassender lässt sich die besondere Situation der Küstenregionen und seiner Menschen kaum darstellen. Es würde mich freuen, wenn sich etwas in dieser Art von Zeit zu Zeit wiederholen ließe.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es hat sich deutlich abgekühlt hier...

Danke für Deinen Besuch - schöner Blog mit viel guter Info

Gruß

Maccabros

Katinka hat gesagt…

Hallo Juwi,
das sind sehr schöne Bilder, sehr stimmungsvoll.
Ich kann mir vorstellen, dass das eine sehr gelungene Veranstaltung war!
Liebe Grüße
Katinka

Elfe hat gesagt…

Ja das war bestimmt eine eindrückliche Veranstaltung lieber Juwi. Die Bilder sind klasse. Für Meeres- und Himmelsbilder bin ich sowieso immer zu begeistern. Vor allem die Meeresbilder der blauen Stunde sind meine Favoriten.
Ein schönes Pfingstfest und herzliche Grüsse
Elfe

markus hat gesagt…

Hallo,

wir in Bremerhaven untergebracht und haben sogar einmal den kleinen Zoo besucht, wirklich sehr schön! :-)

Ansonsten sehr schöne Fotos von dir!

Gruß Markus

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.