Dienstag, 19. Mai 2009

100. Geburtstag des Bremer Vereins für Luftfahrt (Teil 6)



Douglas DC-2

Am 11. Mai 1934 erhob sich das von der Douglas Aircraft Company gebaute zweimotorige Verkehrsflugzeug Douglas DC-2 zum ersten Mal in sein Element. Die DC-2 hatte Platz für 14 Passagiere. Bereits zwei Jahre später begann der Bau des auf dem Konzept der DC-2 aufbauenden Nachfolgemodels DC-3, das eines der erfolgreichsten Flugzeuge der Welt wurde.


Die letzte flugtüchtige Douglas DC-2 in der Luft

Berühmt wurde die DC-2 "Uiver", die 1934 mit der Teilnahme am MacRobertson Luftrennen von Mildenhall (England) nach Melbourne (Australien), für die holländische Fluggesellschaft KLM den zweiten Platz in der Gesamtwertung errang. In der Handicap-Wertung kam sie auf den ersten Platz. Sie brauchte 90 Stunden und 13 Minuten für die Strecke und unterlag trotz des Zeitverlustes bei einer Notlandung in Albury (Australien) lediglich einer speziell für dieses Rennen konstruierten DeHavilland DH88 "Comet".

Die DC-2, die während des Flugtags zum 100. Jubiläum der Bremer Vereins für Luftfahrt in Bremen zu Besuch war, ist das letzte verbliebene flugtüchtige Flugzeug diese Typs. Es wird vom holländischen Luftfahrtmuseum Aviodrome betrieben und trägt das gleiche Farbschema wie die "Uiver".


100. Geburtstag des Bremer Vereins für Luftfahrt
  • Teil 1: Airbus A380 (und Bleriot XI)
  • Teil 2: Focke-Wulf A 16 "Bremen" D-437 (und Wright Flyer)
  • Teil 3: Der Flug über den Ärmelkanal
  • Teil 4: Focke Wulf FW 44 "Stieglitz"
  • Teil 5: Das Amphibien Flugboot "Catalina"
  • Teil 6: DC-2: Zweiter Platz beim MacRobertson Luftrennen 1934
  • Teil 7: Lilienthals Erben (Segelflugzeuge)

(Quelle: Infotafel auf dem Flugtag)

1 Kommentar:

Katinka hat gesagt…

Hallo Juwi,
das ist alles wirklich sehr interessant und auch die Fotos gefallen mir!
Viele Grüße
Katinka

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.

Kommentar veröffentlichen