Dienstag, 27. Januar 2009

Die Welt verschwindet im Nebel

Trübes Wetter heute in Bremerhaven.
Die Welt ist klein im Nebel an der Weser ...
- Nichts für Leute mit Platzangst.


Träge schweifen die Gedanken mit dem Blick in Richtung Nordenham zum gegenüberliegenden Ufer und verlieren sich im Nirgendwo - ebenso gut könnte man die offene See hinter dem Grau vermuten. Die Wellen kommen aus einem grauen Nichts, plätschern sachte an den Strand ...


... und die vom Nebel verhüllte Ausichtsplattform auf dem "ATLANTIC Hotel SAIL City" Turm war heute möglicherweise der einsamste Ort in ganz Bremerhaven.

1 Kommentar:

elfe-flowerpower hat gesagt…

Hallo Juwi

Das wirkt recht trist, wenn alles so eingenebelt ist. Hier in Zürich sehen wir zwar rundherum alles, doch der Hochnebel verdeckt uns die Sonne. Mit der Zeit wirkt das recht drückend. Manchmal gelingt der Sonne der Durchbruch, wenn nicht, bleibt noch ein Ausflug in höheren Gebiete, was auch nicht immer möglich ist.

Ich freue mich auch auf den Frühling.
Liebe Grüsse und schöne Restwoche
Elfe

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.