Sonntag, 5. April 2009

Wulsdorfer Wohnwasserturm


Der Wulsdorfer Wohnwasserturm

Wassertürme dienen der Versorgung der Wohnhäuser mit Trinkwasser bis in die oberen Stockwerke. Das Wasser wird in einen Tank auf dem Wasserturm gepumpt. Im Verbund mit dem angeschlossenen Trinkwasserleitungsnetz entspricht der Pegel in den Rohrleitungen der Wohnhäuser dem des Wassertanks auf dem Turm. Damit das Wasser in den oberen Stockwerken der Wohnhäuser noch mit Druck aus dem Wasserhan kommt, muss der Wasserpegel im Tank des Turms etwas höher sein, als derjenige der Wasserhäne in den höchsten Wohnhäusern.

Im Gegensatz zu den bis dahin gebauten Wassertürmen, die ausschließlich der Wasserversorgung der Wohnhäuser dienten, stellt der 1927 vom Magistratsbaurat Mangel entworfene Wohnwasserturm eine Besonderheit dar. Er verbindet den versorgungstechnischen Zweckbau mit einem Wohnhochhaus. Oberhalb der damals sehr modernen Wohnungen befinden sich zwei Tanks für 1,5 Millionen Liter Trinkwasser. Im Unterschied zu einem normalen mehrstöckigen Wohnhaus, bei dem das Fundament und die unteren Stockwerke allein das Gewicht der jeweils darüberliegenden Stockwerke aufnehmen müssen, kommt beim Wohnwasserturm noch das Gewicht von bis zu 1500 Tonnen Trinkwasser hinzu.

Mit seinen 5 Stockwerken plus Erdgeschoss und Wassertanks ist der Wohnwasserturm fast 33 Meter hoch. Seine Höhe war so ausgelegt, dass er auch die zukünftig gebauten Gebäude überragen würde. Der Herr Magistratsbaurat Mangel konnte damals natürlich nicht ahnen, dass, nach den Zerstörungen der Stadt in einem zweiten Weltkrieg, 50 Jahre später in Bremerhaven Wohnhochhäuser gebaut werden würden, die seinen Turm um ein vielfaches seiner Höhe überragen würden. Die Wasserversorgung der höheren Stockwerke dieser Gebäude muss heute mit zusätzlichen Druckpumpen sichergestellt werden.

Das erste Hochhaus in Bremerhaven wurde im April 1955 am Freigebiet fertiggestellt. Mit seinen 13 Stockwerken (plus Erdgeschoss) überragt es den Wohnwasserturm bereits um gut 10 Meter. Das höchste der drei Hochhäuser des während der Zeit von 1975 bis 1982 erbaute Columbus Centers erreicht mit seinen 25 Stockwerken eine Höhe von ca. 80 Metern, und ist damit wiederum fast doppelt so hoch wie das 27 Jahre ältere Hochhaus am Freigebiet. Seit seiner Fertigstellung im letzten Jahr ist der Sail City Turm mit 90 Metern (Höhe der Besucherplattform) das höchste Wohngebäude in Bremerhaven. Inklusive des Antennenmastes ist er insgesamt 140 Meter hoch.


(Quelle: Harry Gabcke, Bremerhaven in zwei Jahrhundeten, Bd. 2, Zeittafel zur Geschichte der Stadt Bremerhaven, the high rise pages, Aussichtsplattform Sail City)

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.