Sonntag, 2. Mai 2010

Wildwuchs der Supermärkte

Passend zu einem der Themen des Maiumzugs und der anschließenden Kundgebung am 1. Mai in Bremerhaven kündigte die Nordsee-Zeitung in ihrer Ausgabe von gestern an, sie habe für den nächsten Dienstag zu einer Diskussion zum Thema "Wildwuchs der Supermärkte" ins Pressehaus eingeladen, dessen Ergebnis auf einer Sonderseite veröffentlicht werden solle.

Für das Gespräch hätten Herr Schulze-Asissen (IHK), Herr Knetemann (Arbeitgeberverband Nordsee, Fachbereich Einzelhandel) und Frau Sindt (Verdi) zugesagt.

Um die Bandbreite der Meinungen aus den Stadtteilen in das Gespräch zu integrieren, seien auch Herr Janßen (ehemaliger Sprecher der Stadtteilkonferenz Lehe, Gegner der Ansiedlung eines Kaufland Vollsortimenters auf dem Leher Phillips-Field), Herr Wilhelm (Stadtteilkonferenz Leherheide, verfolgt Bau eines zusätzlichen Supermarktes auf dem Gelände eines ehemaligen Tennis- und Squash-Centers in Leherheide mit Skepsis) und Frau Dawidonis (Stadtteilkonferenz Wulsdorf, beurteilt Plan für Fachmarktzentrum auf ehemaligen Warrings-Gelände positiv)

Moderieren werde das Gespräch Herr Lübben (Nordsee-Zeitung, Chefredakteur). Man habe auch Herrn Teiser (CDU, Bürgermeister und Kämmerer) zu dem Gespräch eingeladen. Dieser habe jedoch abgesagt.

Darüber, dass Herr Teiser die Teilnahme an einer Diskussion abgesagt hat, deren Thema in Bremerhaven inzwischen schon längst nicht mehr ausschließlich die Bürger Lehes interessiert, bin ich nicht sonderlich verwundert. Im November 2007 hatte er dem "Leher Durchschnittsbürger" einmal nachgesagt, der säße abends lieber zu Hause vor dem Fernseher, anstatt an Stadtteilkonferenzen teilzunehmen. Auch da war Herr Teiser schon der Podiumsdiskussion in der "Theo" zum Thema "Kaufland auf dem Phillips-Field" ferngeblieben.



Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.