Sonntag, 22. Juni 2008

Mutig, mutig ...


Silbermöve in der Fußgängerzone in Bremerhaven ...


... aus der Hand gefüttert (siehe Pfeil rechts)

Da war aber einer sehr mutig. Eine Sibermöve aus der Hand zu füttern könnte leicht ein Stück des Fingers kosten ...

Die Möve war allerdings nicht weniger mutig:
Misstrauisch anpirschen, dabei nach allen Seiten umsehen, schlagartig gezielt zupicken, und Rückzug auf Fluchtdistanz. Ich fand es schon sehr erstaunlich wie gezielt und mit welcher Geschwindigkeit die Möve das Futter nahm.

Aber eigentlich sollte grundsätzlich niemand, auch wenn er keine Angst um seine Finger hat, Möven füttern; schon gar nicht aus der Hand. Möven sind immer noch Wildtiere - auch wenn sie mitten in der Stadt zwischen den Menschen herumlaufen und die Fluchtdistanz von Mövengeneration zu Mövengeneration immer kleiner wird. Normalerweise holen Möven ihre Nahrung aus der Weser oder dem Meer. Wenn man sie füttert verlernen sie erstens die dafür notwendigen Fähigkeiten und zweitens werden sie in der Stadt zur Plage, weil sie irgendwann jeden um Futter anbetteln.

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.