Donnerstag, 23. Juli 2009

Schöne Aussichten und technische Probleme

Am Dienstag sind wir mit unserem Besuch am Neuen Hafen entlang zum neuen Tourismusgebiet Havenwelten gegangen. Es ist schon interessant zu sehen, wie die Veränderungen auf Leute wirken, die vor vier Jahren das letzte Mal in Bremerhaven waren. Bei Fragen wie zum Beispiel: "War der Parkplatz zur Sail 2005 eigentlich auch schon asphaltiert?" musste ich des öfteren erst einmal überlegen, in welchen Zeiträumen an welchen Stellen gebaut worden war.


Sail City: Aussicht nach Süden

Nachmittags haben wir das schöne Wetter für einen Blick über Bremerhaven von der Sail City Plattform genutzt. Ich finde ja immer noch, eine halbe Stunde (abzüglich der Wartezeiten vor dem Fahrstuhl, der Auf- und Abfahrt, sowie der Wartezeit in der Schlange vor dem Drehkreuz am Ausgang) ist erstens viel zu kurz und zweitens in Anbetracht der realen Aufenthaltsdauer auf der Plattform auch ziemlich teuer. Trotzdem ist der Ausblick von da oben immer wieder ein tolles Erlebnis.



Sail City: Festwoche '09, Blick auf das Festgelände

Während wir auf der Plattform waren, kamen gerade einige der ersten "Spezialisten" zur Bremerhavener Festwoche 2009 in den Neuen Hafen und fuhren an ihre Liegeplätze. Gestern war ja die Eröffnung der Festwoche. Wir haben tagsüber allerdings nichts weiter unternommen, da wir Abends um 19 Uhr nach Hamburg gefahren sind, um meine Tochter Jana vom Flughafen abzuholen. In Anbetracht der vielen Baustellen auf der A1 vor Hamburg waren wir froh, dass gegen 21 Uhr dort nicht mehr so viel Verkehr war.

Als wir schon im Hamburger Gebiet waren, klingelte das Mobiltelefon meiner Frau. Jana hatte eine SMS geschickt: "Ich bin noch in Oslo. Wir haben technische Probleme. Ich weiß noch nicht, ob wir heute noch nach Hamburg fliegen." Na toll! - Wir sind dann aber trotzdem erst einmal zum Flughafen gefahren. Auf der Ankunftsanzeige wurde der Flug als "verspätet" angezeigt. Ich habe dann versucht, etwas genaueres herauszufinden. Als ich unverrichteter Dinge zurückkam, war die Anzeige gerade geändert worden. Jana kam dann mit einer guten Stunde Verspätung in Hamburg an.

Ich glaube fast, am meisten hat sich unsere Hündin Cleo gefreut, als sie Jana wiedersah. Der Schwanz bewegte sich in einem unglaublichen Tempo hin und her, und war nur noch schemenhaft zu erkennen - ungefähr so, wie ein sich drehender Flugzeugpropeller. Menschen die keine Haustiere haben, können das immer nicht verstehen. Man muss schon mit Tieren zusammen leben, um zu erkennen, dass Tiere Freude oder Trauer vielleicht intensiver als viele Menschen empfinden und zeigen.

1 Kommentar:

Leher Butjer/Weserkrabbe hat gesagt…

Hallo Jürgen, ich kann das total nachvollziehen. Meine Eltern hatten früher immer einen Hund und wenn ich dann zu Besuch nach Hause kam oder sie zu mir, dann wurde ich als erstes vom Hund begrüsst und das dauert! Ist aber auch sehr schön, ich habe das immer genossen. Katzen sind da etwas anders. Sie maulen oft, wenn man von einer Reise wiederkommt und gucken einen erst einmal überhaupt nicht an. Schön, dass Deine Tochter wieder gut gelandet ist.
lieben Gruss
Brigitte

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.