Mittwoch, 29. Januar 2014

Pete Seeger - Bring 'Em Home

Pete Seeger singt gegen den Vietnamkrieg: Bringt sie zurück nach Hause ...

Pete Seeger war nicht einfach nur ein guter Sänger und Musiker, der die amerikanische Folk-Music weltweit bekannt gemacht hat. Er hat sich sein Leben lang auch für gesellschaftliche und soziale Verbesserungen, für den Frieden, für die US-amerikanische Arbeiterbewegung, gegen den Rassismus, für den Schutz der Umwelt, für die Menschenrechte und vieles mehr engagiert.

In einem Interview hat er einmal gesagt: "Mein Job ist es, den Leuten zu zeigen, dass es eine Menge gute Musik in dieser Welt gibt, und wenn sie richtig verwendet wird, könnte sie dazu beitragen diesen Planeten zu retten."

Die Leute mit seinen Liedern zum Nachdenken zu bewegen, das konnte er richtig gut. Er hat gezeigt, das Folk-Music - wirkliche Volksmusik - die Musik ist, mit der die "einfachen Leuten" schon immer aus ihrem Leben erzählt haben. Diese Lieder erzählen von der Liebe, den Sehnsüchten und Hoffnungen, aber auch von den Problemen der Menschen mit der Obrigkeit. Im Kontext der Zeit, in der sie entstanden, sind sie ein Abbild der jeweiligen Gesellschaft, des "wirklichen" Lebens - und ein geschichtliches Vermächtnis, das in keinem Geschichtsbuch zu finden ist. Pete Seeger hat viel dazu beigetragen, dieses Vermächtnis zu bewahren und selbst so einiges an Liedern dazu beigesteuert. - Und er hat viel damit bewegt ...


Gone home ...

Pete Seeger sings
Pete Seeger, Waschington D.C am 18.01.2009 (Foto: Donna Lou Morgan)
Vorgestern ist Pete Seeger im Alter von 94 Jahren gestorben. Aufgrund der Art und Weise, wie er für seine Anliegen einstand und sie - auch mithilfe seiner Lieder - einer breiten Öffentlichkeit näher brachte, war er für mich, ebenso wie wohl auch für viele andere Menschen in der Welt, so etwas wie ein Vorbild.

Ich will mir aber nicht anmaßen, hier über sein Leben zu schreiben. Das können andere sicher besser als ich. Gestern war bereits viel über ihn in den Medien zu lesen. Hier ist eine kleine Auswahl davon:

taz  vom 28.01.2013
Zum Tod von Pete Seeger
 - So long, it's been good to know ya

Süddeutsche Zeitung vom 28.01.201
Pete Seeger ist tot
- Abschied von einem "amerikanischen Helden" 

Die Zeit vom 28.01.2013
Legendärer Folkmusiker
 - Pete Seeger ist tot

Der Spiegel vom 28.01.2013
US-Folklegende
- Pete Seeger ist tot

Neue Züricher Zeitung vom 28.01.2013
Zum Tod von Pete Seeger
 - Der humorlose Heilige

Der Standard vom 28.01.2013
Folksänger Pete Seeger ist tot

The Washington Post vom 28.01.2013
Pete Seeger, legendary folk singer, dies at 94

New York Times vom 28.01.2013
Pete Seeger, Champion of Folk Music and Social Change, Dies at 94


Pete Seeger Appreciation Page


"My job, is to show folks there’s a lot of good music in this world, and if used right it may help to save the planet."

Pete Seeger



Kommentare:

Wasserfrau hat gesagt…

Juwi, vielen Dank für den Beitrag! Ja seine Lieder haben mich auch begleitet, wie viele meiner Generation. Allerdings eher über die Sängerin Joan Baez, die einige seiner Lieder gesungen hat, und auch politisch in seinen Fußstapfen gegangen.
Liebe Grüsse
Elfe

juwi hat gesagt…

@Elfe: Joan Baez habe ich einmal in der Stadthalle von Bremen erlebt. Sitzplätze ga es nicht. Die Halle war bis zu den oberen Rängen der Tribünen voller Menschen. Auf der riesigen Bühne stand Joan, ganz allein, mit ihrer Gitarre und hatte innerhalb weniger Minuten die ganze Halle in ihren Bann gezogen. Sie ist ein Phänomen. | Leider habe ich nie die Gelegenheit gehabt, ein Konzert von Pete Seeger oder Arlo Guthrie, den Sohn von Woody Guthrie, zu besuchen. Aber ich besitze immerhin eine Schallplatte, auf der beide gemeinsam zu hören sind. Darauf lebt ein Stück von ihm weiter.

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.