Montag, 30. August 2010

Sail Bremerhaven 2010 - Impressionen


Sail Bremerhaven 2010: Impressionen vom Wochenende

Samstag war der Höhepunkt der "Sail Bremerhaven 2010". In der Stadt war kaum noch ein freier Parkplatz zu finden, und selbst mit dem Fahrrad kam ich zeitweise kaum voran. Auf dem Gelände und umzu herrschte buntes Treiben und die Menschenmassen bewegten sich zeitweise nur noch im "Stop and Go" Tempo. Es war schier unmöglich, seine Augen überall zu haben. Wenn man Bekannte traf, lief eine typische Unterhaltung in etwas so ab:"... hast du das schon gesehen?". "Nee, aber bist du da schon gewesen? ...".

Sehenswert war auf alle Fälle das Pagodendorf mit Ausstellungen aus einigen Bundesländern, aus Bremerhavens Partnerstädten Cherbourg, Kaliningrad, Stettin und Grimsby, sowie anderen Ländern aus aller Welt.

Im ehemaligen Lloyd-Dock, von dem heute nur noch die oberen Teile des Kaje zu sehen sind, wurden nach langer Zeit einmal wieder Schiffe gebaut: Kinder sägten und nagelten unter Anleitung von Betreuern und ihrer Eltern um die Wette.

Neben Musik von mehreren Bühnen gab es viele kleinere Gruppen von Straßenmusikern, Chören etc. an den Wegrändern. Zu sehen und zu hören waren Alpenfolklore, Maritime Chöre, indianische Flöten und vieles mehr.

Zum Abschluss des Tages gab es ein zwanzigminütiges Höhenfeuerwerk mit Musik über der Weser, das alles übertraf, was ich bisher an Feuerwerk erlebt habe. Dafür hatte es sich gelohnt, vorher den Wind mit dem strömenden Regen zu ertragen, der pünktlich zum Beginn des Feuerwerks nachließ. Ein zweiteiliges Video des Feuerwerks ist auf YouTube zu sehen: Teil 1, Teil 2. Ich selbst habe wegen des schlechten Wetters keine Bilder davon (ich war doch etwas besorgt um meine Kamera).

Ich fände es super, wenn der freie Verkauf von Feuerwerksartikeln zu Sylvester eingestellt werden würde, und statt dessen zum Jahreswechsel ein solches Feuerwerk über der Weser zu sehen wäre. Davon hätten alle Bremerhavener mit Sicherheit mehr, es gäbe nicht den tagelangen Böller-Terror in der Stadt, und die Straßen wären nicht bis in den Febuar hinein mit den Abfällen der Sylvesternacht verdreckt.


Update: Video, Links zu den Partnerstädten Bremerhavens

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.