Samstag, 7. August 2010

Das Lächeln der Mona Lisa ...


Bremerhaven, Columbuskaje: MS "Mona Lisa"

... strahlte den Besuchern der Columbuskaje in Bremerhaven heute vom Schornstein des 1966 auf der schottischen Werft John Brown & Co. Ltd., Clydebank, unter dem Namen "Kungsholm" vom Stapel gelaufenen Kreutzfahrtschiffs "Mona Lisa" entgegen. Das Schiff war in der Zeit von 08:00 bis 18:00 Uhr zu Gast an der Bremerhavener Columbuskaje, um Passagiere für eine 25 tägige Grönland-Kreuzfahrt an Bord zu nehmen.

Nachdem die "Kungsholm" einige Jahre lang von einer schwedischen Reederei eingesetzt worden war, fuhr sie im Laufe der Zeit unter unterschiedlichen Namen für verschiedene Reedereien und Reiseunternehmen. 2008 wurde das Schiff in "Mona Lisa" umbenannt und fährt seit dem unter der Flagge derBahamas (Heimathafen Nassau) für "Lord Nelson Reisen".

Die Tage der inzwischen 44 Jahre alten "Mona Lisa" scheinen jedoch gezählt. Verschärfte Sicherheits- und Brandschutzbestimmungen der SOLAS werden den weiteren Betrieb als Kreuzfahrtschiff nach dem Ende der Sommersaison 2010 ohne erneute Modernisierungsmaßnahmen wohl nicht mehr ermöglichen. Eine Initiative aus Schweden bemüht sich derzeit, die "Mona Lisa" als Hotel, Restaurant und Museum in Göteborg aufzulegen.

(Quelle: Wikipedia, Schiffsspotter)

1 Kommentar:

Elfe hat gesagt…

Guten Abend Juwi

Die Mona Lisa ist wirklich ein beeindruckendes Schiff. Als ich vor ein paar Jahren in Hamburg war, wollte es der Zufall, dass die Queen Mary anlegte.

Das liess ich mir natürlich nicht entgehen, und ich kam aus dem Staunen nicht heraus über die Grösse dieses Schiffes. Der Anlass wurde von der Bevölkerung richtig gefeiert und die Queen Mary im Anlegehafen geehrt. Ich habe gerade eine Postkarte vor mir von diesem Schiff, einfach sagenhaft

*Lach* du siehst, ich bin beeindruckt.
Herzliche Grüsse und guten Wochenstart morgen
Elfe

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.