Mittwoch, 4. August 2010

Sail away ...


Bremerhaven, Neuer Hafen: Alexander von Humbold (Sail 2005)

1906 lief bei der AG Weser in Bremen das Feuerschiff "Reserve Sonderburg" vom Stapel. Es wurde im Laufe seiner Dienstzeit auf wechselnden Positionen in der Nord- und Ostsee eingesetzt, bevor es 1986 außer Dienst gestellt wurde. Auf Initiative der "Deutschen Stiftung Sail Training" (DSST) entstand aus dem ehemaligen Feuerschiff innerhalb von zwei Jahren mit tatkräftiger Unterstützung vieler freiwilliger Helfer bei den Motorwerken Bremerhaven die Bark "Alexander von Humboldt". In den letzten 22 Jahren wurde das grüne Schiff mit seinen grünen Segeln - nicht zuletzt aufgrund seiner häufigen Auftritte in der Fernsehwerbung - zu einem der bekanntesten Großsegler.

Die DSST stand seit einiger Zeit vor der Entscheidung, das Schiff mit dem über 100 Jahre alten Rumpf komplett zu überholen, oder einen Neubau in Auftrag zu geben. Die Entscheidung fiel zugunsten eines Neubaus. Nach dem die Finanzierung gesichert war, wurde nun gestern der Bauvertrag für eine Nachfolgerin der "Alexander von Humboldt" unterschrieben. Die neue Bark wird auf dem Gelände der ehemaligen Vulkan Werft in Bremen entstehen. Zur Ausrüstung wird die "Alexander von Humboldt II" dann im nächsten Jahr im Bremerhavener Fischereihafen erwartet.

Damit steht fest, dass die Sail Bremerhaven 2010 eine der letzten Gelegenheiten sein wird, die gute alte "Alexander von Humboldt" aus der Nähe zu sehen zu bekommen. Sobald ihre Nachfolgerin in Betrieb genommen werden kann, wird die DSST ihre grüne Berühmtheit an einen neuen Besitzer übergeben.


(Quelle: DSST)

1 Kommentar:

joven hat gesagt…

beautiful blog..pls visit mine and be a follower.. thanks and God bless..

http://forlots.blogspot.com/

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.