Dienstag, 18. Dezember 2007

Wieviel Ignoranz halten die Leher eigentlich noch aus ...

... bevor sie gegen die für Lehe existenzgefährdende Politik der CDU endlich auf die Straße gehen?

Heute berichtet die Nordsee-Zeitung unter der Schlagzeile "CDU drückt beim Sportgarten auf die Tube", CDU Fraktionschef Paul Bödeker halte weiterhin an der Ansiedlung von Kaufland auf dem Phillips-Field fest.

Die CDU-Oberen habe es einigermaßen verschreckt, dass die geplante Ansiedlung so viel Gegenwind erzeugt. Trotzdem würden sie davon ausgehen, dass die SPD zu ihrem Wort stehe und dafür stimmen werde, weil davon die Entwicklung des Kistnergeländes und die Finanzierung des Sportgartens abhinge.
  • Wie in der NZ in den vergangenen Tagen mehrmals zu lesen war, gibt es für das Kistnergelände ein Kaufangebot im Paket mit einem schlüssigen Entwicklungskonzept einer Planungs- und Investorengemeinschaft.
  • Die Entwicklung des Kistnergeländes hängt also definitiv nicht von der Finanzierung aus dem Verkauf des Phillipsfields ab. Dazu müsste man sich lediglich bequemen die einmalige Gelegen- heit des Angebots der Planungs- und Investorengemeinschaft ernsthaft zu prüfen, ggf. nachzuverhandeln und anzunehmen!
Herr Bödeker meine, die von der IHK durch Herrn Aissen während des NZ-Forums in der "Theo" mehrmals vorgebrachte dringende Bitte um Zusammenarbeit von Politik und Leher Einzelhandel für ein Einzelhandelsgutachten „... können wir derzeit nicht machen. Das würde die Ansiedlungsvorhaben in Leherheide beeinträchtigen."
  • Ich frage mich: Was um alles in der Welt hat das nach Ansicht der Leher Einzelhändler und der IHK dringend für die Entwicklung des Stadtteils Lehe notwendige Einzelhandelsgutachten mit "den Ansiedlungsvorhaben in Leherheide" zu tun?
Es sieht ganz danach aus, als ginge der CDU so langsam der Vorrat an Vorwänden aus. Wahrscheinlich fürchtet sie, dass ein solches Gutachten ihre Politik als absurd und völlig verfehlt entlarven könnte. Aus ihrer Sicht ist es deshalb offensichtlich besser im Schnellverfahren vollendete Tatsachen zu schaffen.
  • Aber warum eigentlich diese Eile?
  • Hat irgendjemand einen Nutzen davon?
  • Auch gegen den massiven Widerstand der Leher Bevölkerung und auf die Gefahr hin, Lehe dadurch dauerhaft zu schädigen?
Mich macht es so langsam wütend, wenn wegen eines "Sportgartens", der weder den Einzelhandel in Lehe wiederbelebt, noch Arbeitsplätze und Steigerung der Kaufkraft für die Leher Bevölkerung bringt, das Investitions- und Entwicklungsangebot für das Kistnergelände ebenso ignoriert wird wie der wachsende Unmut der davon betroffenen Leher Bürger.

1 Kommentar:

Brigitte /Weserkrabbe hat gesagt…

Hallo Jürgen,
ich bin gespannt auf die Zeitung morgen, ob auch die anderen Leher so wütend sind wie wir. Es wird wirklich Zeit, dass die Leher sich das nicht mehr gefallen lassen. Hoffentlich tut sich jetzt mal wirklich was in Sachen Widerstand gegen die jetzige Politik.

Wir jedenfalls kämpfen weiter, ja?

Lieben Gruss
Brigitte

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.