Sonntag, 18. August 2013

Pension Schöller in der Theo

Pension Schöller (Foto: © Theatertruppe Markant)
Im Rahmen des "Leher Kultursommers 2013" bringt die Bremerhavener "Theatergruppe Markant" das Lustspiel "Pension Schöller" von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs auf die Bühne der Theo.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht der wohlhabende Gutsbesitzer Klapproth, dessen innigster Wunsch es ist, einmal eine Nervenheilanstalt von innen kennen zu lernen. Herr Klapproth bittet seinem Neffen Alfred, ihm dabei zu helfen. Als Anreiz für dessen "Dienstleistung" bietet er Alfred an, ihn dafür zu bezahlen. Der benötigt gerade dringend Geld für die Gründung eines Künstlercafés, und beschließt zusammen mit seiner pfiffigen Freundin, den Wunsch des Onkels Wirklichkeit werden zu lassen. Der Plan: Die beiden wollen Herrn Klapproth weismachen, die "Pension Schöller" sei eine Nervenheilanstalt und deren etwas exzentrische Gäste seien deren Insassen ...

Pension Schöller
  • Am: 22. August 2013
  • Um: 19:30 Uhr

    Ort: Die Theo (Lutherstraße 7)
    Eintritt: 7,- € / ermäßigt: 5,- €
"Pension Schöller" ist eine Aufführung im Rahmen des "Leher Kultursommers 2013" mit Britta Dunzik, Jordes Jeser, Christiane Seeliger, Ruth Taylor, Johanna Zimnik, Steve Böker, Wolfgang Marten, Nils Richter.
Inszenierung: Anke Hempel

Weiterer Termin: 28. August 2013 | Beginn: 19.30 Uhr



Nebenbei bemerkt ... - ich hatte es zwar schon mal erwähnt, aber bereits am  Dienstag, 20. August 2013 geht es rund im Goethe-Quartier und im Anschluss daran öffnet in der Langen Straße Bremerhavens erste "Literatur-Discothek" für einen Abend ihre Pforten, und heute Abend wird "Der Blaue Matrose mit der tätowierten Rose" irgendwo am Rande des Bremerhavener Rotlichtvierterls aufgefunden werden ...


(Quelle: Wikipedia, Leher Kultursommer 2013 - Programmheft)

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.