Freitag, 1. Juli 2011

Morgen wird draußen gespielt

Wilkommen auf dem Leher Pausenhof

In Zusammenarbeit mit dem "Club Español – Spanischer Club Bremerhaven", dem "Portugiesischen Kulturverein im Café David", dem "Rat für ausländische Mitbürger in Bremerhaven – RAM", "Rückenwind für Leher Kinder e.V." und der "Türkisch islamische Gemeinde zu Bremerhaven e.V." haben die Organisatoren der "Leher Sommer-Kulturwochen 2011" für Morgen einen Spielenachmittag organisiert.

"Hinke-Pinke", "Gummi-Twist", "Jägerball", "Modder, Modder, de Melk kockt öwer", "Wer hat Angst vom Schwarzen Mann", "Cowboy und Indianer", "Mutter und Kind", ... - Na, bekommen da jetzt einige der Älteren unter uns feuchte Augen? Und fragen sich etwa einige der Jüngeren, ob es sich bei meiner Aufzählung eher um Titel von Büchern oder von Filmen handeln könnte?

Während meiner Kindheit waren wir (fast) bei jedem Wetter "draußen". Die anderen Kinder vor dem Haus spielen zu hören, und dazu verdammt sein, zuerst die Hausaufgaben zu erledigen, bevor mir die Erlaubnis erteilt wurde, mit den Freunden aus der Nachbarschaft draußen diese teilweise damals schon alten Spiele zu spielen, das grenzte manchmal schon hart an "Strafarbeit".

Improvisierte Rollenspiele à la "Mutter und Kind" oder "Cowboy und Indianer" sind wohl ebenso regel- wie zeitlos. Die einzige Vorgabe ist das Thema und nachdem die Rollen verteilt wurden, entwickelt sich das Spiel "von selbst".
Der Hit war das zu meiner Zeit noch nagelneue Spiel "Gummi-Twist". Allerdings haben das fast ausschließlich die Mädchen gespielt. Zwei von ihnen standen sich gegenüber und hielten ein langes, um ihre Beine gelegtes Gummiband, so dass zwischen ihnen zwei parallele "Gummileinen" entstanden. Dann wurden vorher verabredete Muster über, auf und mit den Gummileinen "abgehüpft".

Wenn jemand daneben sprang hieß es "pur" (vermutlich war das englische "poor" - arm - gemeint) und die oder der Nächste war an der Reihe. Wer sein Hüpfmuster fehlerfrei absolviert hatte durfte es beim folgenden Durchgang um einen Level erhöht wiederholen. Die Level hießen "Fußgelenk", "Unterschenkel", "Knie", "Oberschenkel" und "Hüfte". Wer sich beim vorhergehenden Durchgang ein "pur" eingehandelt hatte, musste den vorherigen Level wiederholen. Gewinner war, wer zuerst alle Level fehlerfrei durchgehüpft hatte - wobei diejenigen mit der Bezeichnung "Oberschenkel" und "Hüfte" wohl eher springend als hüpfend erledigt werden mussten.

Leher Pausenhof: "Sitzecke"
Da es in Lehe aber nicht nur alte und junge Menschen gibt, die mit den jeweiligen Spielen ihrer Zeit groß geworden sind (oder es gerade werden), sondern auch Menschen aus vielen unterschiedlichen Nationen und Kulturkreisen, könnte es Morgen ein interessanter Nachmittag werden, wenn auf dem Leher Pausenhof - angeleitet von Spielerinnen und Spielern verschiedener Kulturgruppen und Altersklassen - Kinder und Erwachsene gemeinsam ihre alten und neuen Straßen- und Gesellschaftsspiele spielen.

  • Der Spieltag

    Am 2. Juli 2011
    Von 15:00 bis 20:00 Uhr

    Auf dem "Leher Pausenhof"


Die "Kulturwohnung"

In der "Kulturwohnung" werden noch Geschichten aus Lehe und Spielregeln von Straßenspielen gesammelt, auf die auch beim morgigen "Spieltag" zurückgegriffen wird. Wer sich also an längst vergessene Spiel erinnert, der hat heute noch die Chance sie schriftlich festzuhalten und morgen wieder zum Leben zu erwecken

Die Wohnung in der Goethestraße 45 ist geöffnet in der Zeit
 • von 17:00 bis 20:00 Uhr

Außerdem sind dort die weiterhin Fotos der "Rückenwind"-Kinder zu sehen und es bietet sich immer wieder die Gelegenheit zu einem netten Gespräch mit bisher unbekannten Nachbarn aus dem Viertel ...


Der Container

Im Container an der Lutherstraße, Ecke Stormstraße (gegenüber der "Theo") ist noch bis zum 3. Juli 2011 die Dokumentarfilm-Reihe "Geschichte(n) in Lehe" mit Filmen von Reinhard Büsching zu sehen.

 • Zwischen 17.00 und 18.30 Uhr
   Vier Dokumentarfilme über Geschichte(n) aus dem Quartier Lehe

 • Von 18.30 bis 20.00 Uhr
   "11 Leher – 11 Fragen"
   der Film zu den Leher Sommer-Kulturwochen 2011

Außerdem sollen im Container ab Morgen auch alle nominierten Filmbeiträge der Teilnehmer am Filmwettbewerb  "lehe[•rec]" gezeigt werden. Die Filme feiern heute Abend um 19:00 Uhr in der Aula der "Theo" Premiere. Das Publikum wird anschließend entscheiden, welche drei Filme den Wettbewerb gewinnen. Anschließend ist dann für den Rest der Nacht "Party" vorgesehen.


Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei!

Leher Kultursommer

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.