Dienstag, 22. Juli 2014

Einladung zu einem Abend in einer "fremden Kultur"

Die Moschee der türkisch-islamischen Gemeinde ...
Im Rahmen des "Leher Kultursommers 2014" lädt die türkisch-islamische Gemeinde zu Bremerhaven am kommenden Donnerstag zu einer Führung durch ihre Moschee in der Prager Straße und zur Teilnahme am gemeinsamen Fastenbrechen im Ramadan, dem Fastenmonat der Muslime, ein.

Integration ist mehr als die Erwartung, dass Migranten aus anderen Ländern mit anderen Kulturen deutsch sprechen, und mehr als Griechische Restaurants, Pizza oder Dönerbuden. "Integration" kann nur funktionieren, wenn "Alteingesessene" und Migranten ihre gegenseitigen Berührungsängste verlieren, aufeinander zugehen und voneinander lernen. Daher bin ich sehr erfreut über das Angebot der türkisch-islamischen Gemeinde.


... in der Potsdamer Straße im März 2010.
Vermutlich wird das für die gebürtigen Deutschen "ein Erlebnis mit vertauschen Rollen" werden, wenn sie sich für einen Abend als Minderheit innerhalb einer völlig anderen Kultur wiederfinden, über die zwar viel geredet wird, die aber kaum jemand von ihnen wirklich jemals erlebt hat.

Ich bin sehr gespannt, wie viele Bremerhavener deutscher Herkunft die Einladung annehmen werden und was sich zukünftig daraus entwickeln wird.


Moscheeführung
und Teilnahme am Fastenbrechen

  • Am: 24.07.2014
  • Um: 21:00 Uhr

    Moschee der türkisch-islamischen Gemeinde
    zu Bremerhaven e.V. (Potsdamer Str. 30)

    Die Teilnahme ist kostenlos.
    Da die Anzahl der Teilnehmer jedoch begrenzt ist,
    wird um Anmeldung unter der E-Mail-Adresse
    info@ditib-bremerhaven.de gebeten.



Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.