Montag, 1. August 2011

Bremerhavener Festwoche - "HMS Bounty"


Bremerhaven, Neuer Hafen: Die "HMS Bounty" während der 37. Bremerhavener Festwoche

Wahrend der 37. Bremerhavener Festwoche (27. bis 31. Juli 2011) war die "HMS Bounty" im Neuen Hafen von Bremerhaven zu Gast. Das Schiff wurde für die Verfilmung der "Meuterei auf der Bounty" von 1962 mit Marlon Brando als Fletcher Christian und Trevor Howard als Kapitän Bligh (Regie: Lewis Milestone) gebaut.

Später war die "Bounty" dann in vielen Dokumentarfilmen, oder auch in weiteren Spielfilmen wie z.B. im zweiten Teil der Filmreihe "Fluch der Karibik" (Originaltitel: "Dead Mans Chest") von 2006 mit Johnny Depp als die "Edinburgh Trader" zu sehen.

Die originale "Bounty" lief im Jahre 1784 in Kingston upon Hull (Großbritanien) als Frachtschiff "Bethia" vom Stapel und transportierte Kohle. 1787 wurde sie von der Britischen Admiralität für eine Brotfrucht-Expedition erworben und umgebaut. Brotfrucht-Setzlinge aus Tahiti sollten als Grundlage zur Bekämpfung der Hungersnöte auf den britischen Inseln in der Karibik dienen, denen in den Jahren 1780 bis 1787 etwa 15000 Menschen zum Opfer gefallen waren. Bis dahin waren die Inseln mit Nahrungsmitteln aus den ehemaligen britischen Kolonien in Nordamerika versorgt worden. Infolge des amerikanischen Unabhängigkeitskriegs war die Versorgung von dort jedoch zusammengebrochen. Nach dem Umbau erhielt das Schiff seinen Namen, unter dem es später berühmt werden sollte: "Bounty".

Nach den Ereignissen während der Expedition, die dann zur Meuterei führten, setzten die Meuterer das Schiff vor der Insel Pitcairn auf Grund, wo sie es am 23. Januar 1790 verbrannten. Damit wollten sie vermeiden, dass es als weithin sichtbare "Landmarke" die Aufmerksamkeit ihrer Verfolger auf sich ziehen konnte. Eine gute und umfangreiche Darstellung der historischen Meuterei und ihrer Vorgeschichte ist bei Wikipedia zu lesen. Sehens- und lesenswert ist auch die Internetseite der Film-"Bounty" (in englisch).

Die originale "Bounty" war 39 Meter lang und 7,30 Meter breit und verdrängte bei einem Tiefgang von 3,50 Metern 215 Tonnen. Das Filmschiff wurde 1960 auf der Smith and Rhuland Werft in Lunenburg (Nova Scotia, Kanada) gebaut und ist um ein Drittel größer als sein Vorbild. Es repräsentiert die "Bounty" im Film so, wie sie vermutlich einmal ausgesehen haben wird. Vorlagen für den Bau waren die originalen Pläne des British Naval maritime Museum.


Gestern war schon der letzte Tag der 37. Bremerhavener Festwoche. In "juwi's welt" wird es aber in den nächsten Tage wohl noch das eine oder andere zu sehen geben ...


(Quellen: Infotafeln vor und an Bord der Bounty, Internetseite der "HMS Bounty", The Internet Movie Database, Wikipedia - Fluch der Karibik 2 und Bounty, Wikia - Pirates of the_Caribbean - Dead Man's Chest und Edinburgh Trader)

1 Kommentar:

juwi hat gesagt…

@Zwei mal Anonym: Besten Dank für euren Hinweis. Ich habe den Fehler korrigiert. Nova Scotia liegt jetzt dort, wo es hingehört: In Kanada :)

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.