Montag, 29. Juni 2015

Schwarzes Licht und Schwarzer Kontinent

"Neon Design" in der Bremerhavener "Kulturinsel"
Im Rahmen des "Leher Kultursommers 2015" wird am Dienstag, 30.06.2015, in den Räumen des Vereins "Rückenwind für Leher Kinder e.V." die Ausstellung "Neon Design" der "Kulturinsel" mit Bildern von Kindern und Erwachsenen eröffnet.

Neon Design oder Schwarzlichtkunst sind Bilder, die komplett oder zum Teil mit fluoreszierenden Farben gemalt werden.

Schwarzlicht ist ein umgangssprachlicher Begriff für ultraviolettes Licht. Dieser Bereich des Lichtspektrums liegt im Wesentlichen oberhalb der Wellenlängen, die vom menschlichen Auge gerade noch wahrgenommen werden können. Sichtbar sind im ultravioletten Licht nur fluoreszierende (zum Leuchten im sichtbaren Bereich angeregte) Stoffe.

In einem abgedunkelten Raum, der nur mit "Schwarzlicht" ausgeleuchtet ist, leuchten die fluoreszierenden Farben der Schwarzlichtkunst-Bilder. Ich habe einmal ein Bild gesehen, das bei Tageslicht eine ganz normale Landschaft mit einem Haus an einem See zeigte. Im ultravioletten Licht erschien die Landschaft als nächtliche Szenerie. Am Horizont leuchtete noch das letzte, dunkle Abendrot. Das Haus und die Landschaft waren nur noch schemenhaft erkennbar. Nur die hellerleuchteten Fenster des Hauses waren deutlich zu sehen.


Carte de visite of David Livingstone (2)
David Livingston
(by Smithsonian Institution, United States [see page for license], via Wikimedia Commons)
Ebenfalls am Dienstag beginnt in der Buchhandlung "Mausbuch" eine dreiteilige Lesereihe, die den Spuren des schottischen Missionars, Forschers und Entdeckers David Livingstone folgt, der sich Mitte des 19. Jahrhunderts auf den Weg in den Süden des afrikanischen Kontinents machte.

Weltberühmt wurde er unter anderem mit der Entdeckung der Wasserfälle, die von den Einheimischen "Mosi-oa-Tunya" - Donnernder Rauch - genannt werden. Zu Ehren seiner Königin gab Livingston dem Donnernden Rauch den Namen "Viktoriafälle". In seinen Tagebüchern bezeichnete er sie als das Schönste, was er je gesehen habe - Szenen so lieblich, Engel müssen sie im Flug erblickt haben. Seine Reisen dokumentierte und kommentierte er in seinen umfangreichen Notizen "Reisen und Entdeckungen im südlichen Afrika. Von der Kalahari zu den Victoria-Fällen 1849-1856" ...

Damals, zu der Zeit, als David Livingstone auf dem "schwarzen Kontinent" unterwegs war, erlebte die noch junge Stadt Bremerhaven - damals nicht größer als einige Häuser rund um den noch neuen "Alten Hafen" - gerade einen rasanten Aufschwung. Von ihrem Wachstum profitierte auch der benachbarte Flecken Lehe ...

Im Programmheft des "Leher Kultursommers 2015" heißt es: Wir folgen Livingstone ins Unbekannte. Wir treffen eine Vielzahl von außergewöhnlichen Menschen, lernen das Leben unterschiedlicher Völker kennen und bewältigen große Herausforderungen. Ein Blick zurück nach vorn und ganz besondere Entdeckungen.

Ich wäre gerne dabei gewesen. Leider finden jedoch alle drei Lesungen an Dienstagen statt - und Dienstags ist der Probeabend unserer Singgemeinschaft "Querbeet".


Ausstellung
"Neon Design"
  • Vom: 30.06. bis zum 22.07.2015
  • Von: 16:00 bis 17:00 Uhr
bei "Rückenwind für Leher Kinder"
(Goethestraße 35)


David Livingstone:
Reisen und Entdeckungen im südlichen Afrika
  • Am: 30.06.2015
  • Um: 19:00 Uhr
im der Buchhandlung "Mausbuch"
(Hafenstraße 81)
Der Eintritt ist frei - Spenden für den "Leher Kultursommer" sind willkommen.


(Quellen: Die Zeit vom 19.03.2013, Süddeutsche Zeitung vom 19.03.2013, Kulturinsel, Wikipedia )

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.