Montag, 24. März 2014

Die Energiewende soll auf dem Kabinettstisch geschlachtet werden

"Energiewende retten" - Demonstration in Hannover (22.03.2014)

Unter dem Motto "Energiewende retten" gingen am 22.03.2014 rund 30.000 Menschen in sieben Landeshauptstädten auf die Straße, um ihren Protest gegen die verfehlte Klima- und Energiepolitik zu demonstrieren.

Die Politik zugunsten des auch multinational vernetzten Energie-Oligopols (die vier in Deutschland aktiven Atom-Konzerne RWE, Eon, EnBW und Vattenfall -Schweden- mit ihren Atommüll produzierenden Atomkraftwerken, Konzerne der fossilen Industrie -Kohle, Erdöl, Erdgas- mit ihren grundwassergefährdenden Fracking-Aktivitäten, Braunkohletagebau-Mondlandschaften und klimaschädlichen Kohlekraftwerken etc.) begann mit der vorangegangenen, wespenfarbenen Bundesregierung unter Führung von Frau Merkel (CDU, Bundeskanzlerin) und droht jetzt von der schwarz-roten Großen Koalition - ebenfalls unter Führung von Frau Merkel(!) - nahtlos fortgesetzt zu werden:
Zulasten der heute lebenden Menschen - und der Lebensgrundlage aller nachfolgenden Generationen!

In meinem Video sind die Reden der Auftaktkundgebung, Impressionen aus dem Demonstrationszug durch Hannover, sowie die Reden der Abschlusskundgebung zu sehen.


Inhalt:
  • 00:00:00
    Intro und Moderation
    - Kerstin Rudek (BI Lüchow-Dannenberg)
    - Roman Denter (Attac)
  • 00:00:49
    Atomkraft, "Atomausstieg" etc.
    - Jochen Stay, .ausgestrahlt
  • 00:10:52
    Energiekriege, Energiewende ist Friedenspolitik
    - Dr. Angelika Claußen, IPPNW
  • 00:18:29
    Solidarität mit Japan (Super-GAU Fukushima)
    - Kerstin Rudek, Bürger-Iinitiative Lüchow-Dannenberg
  • 00:19:55
    Demonstrationszug durch Hannover
  • 00:23:13
    Internationale Verflechtungen der Atommafia gegen die deutsche Energiewende
    - Jan Haverkamp, Greenpeace Danzig (Gdansk, Polen)
  • 00:31:17
    Die Teile eines beunruhigenden Puzzles fügen sich zusammen
    - Roman Denter (Attac)
  • 00:32:29
    Energiewende in Bürgerhand im Elbe-Weser-Raum
    - Peter Wortmann & Co., Netzwerk der Energie-Initiativen im Elbe-Weser-Raum
  • 00:37:57
    Zahlen zu den "Energiewende retten"-Demonstrationen
    - Kerstin Rudek (BI Lüchow-Dannenberg) und Roman Denter (Attac)
  • 00:38:27
    Bedrohung der Landwirtschaft und der Nahrungsresourcen durch den Klimawandel
    - Ulf Allhoff-Cramer, Bio-Bauer
  • 00:50:04
    Fracking in Niedersachen etc.
    - Bernd Ebeling, BI Uelzen
  • 00:57:27
    Aspekte des Widerstands gegen die Energiewende-Wende
    - Roman Denter im Gespräch mit Hanna Poddig, Aktivistin
  • 01:05:08
    Abspann mit "Xamba"- Samba-Gruppe aus dem Atom-Widerstand im Wendland


"Jetzt wird langsam klar, was da wirklich passiert in Berlin, dass die Energiewende geschlachtet werden soll auf dem Kabinettstisch zugunsten der Energiekonzerne."
(Roman Denter, Attac)

".. Wir Bauern, wir brauchen ein einigermaßen intaktes Klima, um unsere Arbeit machen zu können ... - so wichtig, wie die Pflanzen das Wasser brauchen, um wachsen zu können. Und eine Gesellschaft, und eine Wirtschaftsform, und eine Politik, die das Klima ruiniert, das ist eine Katastrophe für die Bauern dieser Welt, und für die Menschen dieser Welt.

Und wir Bauern wir stehen heute hier, und wir sind mit unseren Treckern hierhergefahren, symbolisch und stellvertretend für hunderte Millionen Bauern dieser Erde, die darauf angewiesen sind, dass auch noch in zehn und zwanzig und fünfzig Jahren das Klima auf dieser Erde ein einigermaßen stabiles Klima ist, in dem die Bauern ihre Arbeit machen können - die wichtigste Arbeit, die es gibt, die Menschen machen können - nämlich Nahrungsmittel anbauen, damit wir Menschen leben können. Und für die stehen wir hier, und für die sind wir auch gekommen.

Mit welchen Recht, mit welchem recht eigentlich, nimmt unsere Generation als Kollateralschaden eines verschwenderischen Lebensstils in Kauf, dass die Menschen dieser Welt in immer chaotischeren Klimaverhältnissen leben müssen? Mit welchen Recht tun wir das? Wir, die den Klimawandel befeuern in den reichen Ländern, die in einem derartigen Überfluss leben, was sowieso eine Illusion ist, eine Blase, die bald platzen wird?

Und dieser Klimawandel - wenn wir ihn nicht verhindern - er wird imense Schäden verursachen. Und er wird Millonen Menschen die Heimat rauben - Klimaflüchtlinge, die ihre Lebensgrundlagen verlieren werden, von denen ganz viele jetzt schon an den Grenzen Europas stehen, und die mit großer Gewalt daran gehindert werden, in unser Wohlstandsparadies zu kommen.

Frau Merkel: Ihr Untätigkeit ist unerträglich! .."


(Ulf Allhoff-Cramer, Bio-Bauer)


Zum Weiterlesen


(Quellen: Energiewende-Demo de - Presseschau)

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.