Dienstag, 22. April 2014

Themenabend der ESG-Lehe: Starkregenfälle

Den Prognosen der Klimaforscher zufolge wird Europa infolge des Klimawandels zukünftig immer häufiger von Starkregenfällen heimgesucht werden. Davon wird auch Deutschland nicht verschont bleiben.

Hätten die Tiefdruckgebiete im Febuar dieses Jahres ihren Weg etwas weiter südlich genommen, dann hätte die Flutkatastrophe von England auch Norddeutschland betroffen. Langanhaltende starke Regenfälle und teilweise hurricaneartige Stürme hatten dort wochenlang zu Überschwemmungen, Stromausfällen etc. geführt. Die Eigentümerstandortgemeinschaft Lehe e.V. (ESG-Lehe) widmet ihren morgigen "Themenabend Altbaumodernisierung" der Frage, ob und wie man sich gegen künftige extreme Regenereignisse wappnen kann.

Dabei geht es unter anderem auch um das Bremerhavener Kanalsystem:
  • Ist es für extreme Regenereignisse ausgelegt?
  • Wenn nicht: Wohin dann mit dem vielen Wasser?
  • Wie wird die Zentrale Kläranlage mit extremen Regenmengen fertig?
  • Was wird die Stadt und was können die Hauseigentümer unternehmen, um die stärksten Schäden von ihren Häusern und Grundstücken fern zu halten?

Referent dieses Themenabends ist Herr Hoppe (Dipl. Ing., BEG Bremerhaven)

Im Anschluss an die Veranstaltung besteht wieder die Möglichkeit, Fragen zu stellen und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Themenabend Altbaumodernisierung
Starkregenfälle – Unser Kanalsystem
  • am 23.04.2014
  • um 19 Uhr
im Saal des Seniorentreffpunkts "Kogge"
Goethestr.23 (Ecke Meidestraße)

- Der Eintritt ist frei -


 (Quellen: Berliner Tagesspiegel vom 15.02.2014, Stern vom 13.02.2014, ESG-Lehe)

Keine Kommentare:

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.