Sonntag, 2. Dezember 2012

Zum Advent ...

Weihnachtsbaum am südlichen Teil des Bremerhavener Weihnachtsmarkts 2012

Noch ist Herbst nicht ganz entflohn,
Aber als Knecht Ruprecht schon
Kommt der Winter hergeschritten,
Und alsbald aus Schnees Mitten
Klingt des Schlittenglöckleins Ton.


Und was jüngst noch, fern und nah,
Bunt auf uns herniedersah,
Weiß sind Türme, Dächer, Zweige,
Und das Jahr geht auf die Neige,
Und das schönste Fest ist da.


Tag du der Geburt des Herrn,
Heute bist du uns noch fern,
Aber Tannen, Engel, Fahnen
Lassen uns den Tag schon ahnen,
Und wir sehen schon den Stern.


Theodor Fontane (1819-1898)


Die Stimmung, die Theodor Fontane in seinem Gedicht wiedergibt, ist eigentlich genau das, was unseren romantischen Vorstellungen von einer Zeit entspricht, in der wir uns gedanklich auf das Weihnachtsfest einstimmen. Mit der heutigen Realität haben diese Wunschvorstellungen jedoch im allgemeinen nichts mehr gemeinsam. - Eher gleichen sie Fantasy-Geschichten, wie wir sie vielleicht noch aus den Erzählungen unserer Großeltern kennen, wenn sie über die "Gute alte Zeit" sprachen.

Aber trotzdem: Auch wenn es angesichts des täglichen Alltagstrotts, zu vorweihnachtlichen Lichtermeeren mutierter Einkaufszentren oder einer unüberschaubaren Anzahl von Einladungen zu irgendwelchen Weihnachtsfeiern vielleicht ein "frommer Wunsch" sein mag, so wünsche ich euch allen doch eine besinnliche Adventszeit.

Und passt gut auf euch auf, damit ihr nicht dem verspätet ausbrechenden Kaufrausch verfallt. Er ist zur Zeit hochgradig ansteckend und wenn ihr Pech habt, dann könnte es euch so ergehen, wie dem armen alten Kerl mit dem weißen Rauschebart. Aber das ist wieder eine andere Geschichte, über die hier am zweiten Advent berichtet werden soll ...


Kommentare:

Weserkrabbe hat gesagt…

Ist doch besser als das Schiff letztes Jahr so eine schöne Tanne. Und schön hast Du sie eingefangen. Das Gedicht passt auch und in den Kaufrausch komme ich ganz bestimmt nicht, weil wir die Schenkerei zu Weihnachten schon lange abgeschafft haben. Bei uns wird es besinnlich zugehen und das ist auch gut so.

liebe Grüsse und eine schöne Adventszeit
Brigitte

Der Geestendorfer hat gesagt…

Hallo Jürgen,

im Dezember lasse ich keine Hektik aufkommen. Ab ersten Advent hole ich meine Weihnachts-CDs aus dem Schrank und höre "White Christmas", "Leise rieselt der Schnee" oder "Petite Papa Noel". Ob in der Stereoanlage, dem MP3-Player oder im Autoradio. Bis Heilig Abend.

Eine frohe Adventszeit wünscht
Holger

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.