Sonntag, 23. Dezember 2012

Am vierten Advent

Schlosspark Probsteierhagen (Januar 2003)
Es treibt der Wind im Winterwalde
die Flockenherde wie ein Hirt
und manche Tanne ahnt wie balde
sie fromm und lichterheilig wird.
Und lauscht hinaus: den weißen Wegen
streckt sie die Zweige hin - bereit
und wehrt dem Wind und wächst entgegen
der einen Nacht der Herrlichkeit.

Rainer Maria Rilke (1875-1926)

"... Bei solchen Preisen gibt es eben keinen Weihnachtsbaum mehr! ..." meinte meine Frau, als ich ihr berichtete, dass ein 1,60 Meter hohes Tännchen in Leherheide 45 Euro kosten sollte. Auch wenn der Wechselkurs heute nicht mehr der gleiche ist, wie derjenige bei der Einführung des Euro: Irgendwie fängt man ja gelegentlich doch immer wieder an umzurechnen, wenn man die heutigen Preise mit denen von damals vergleicht: "... 45 Euro, das sind ja 90 DM!"

Und dabei ist es immer meine Frau gewesen, die Wert auf einen Weihnachtsbaum gelegt hat. Erst nachdem die Kinder da waren, war es auch für mich selbstverständlich, dass Weihnachten "unter dem Tannenbaum" gefeiert wird. Wäre ich allein, dann würde ich kein Geld dafür ausgeben.

Ich kann mich noch an die Zeiten erinnern, in denen meine Eltern höchstens bis zu 10 DM für einen ungefähr zwei Meter hohen Weihnachtsbaum ausgegeben haben. Als die Weihnachtsbaumhändler irgendwann 12 DM verlangten, schimpften sie über die unverschämte Preissteigerung um 20 Prozent ... - Solange wir an einem der Weihnachtstage bei ihr zu Besuch waren, hat meine Mutter noch jedesmal auf einem Weihnachtsbaum in ihrem Wohnzimmer bestanden; so auch in diesem Jahr.

Wir haben im Landkreis einen frisch geschlagenen Weihnachtsbaum für weit unter 40 Euro gefunden, der gerade unterhalb des Limits lag, das wir uns gesetzt hatten. Aber auch das ist noch ein vielfaches dessen, was man damals für einen Weihnachtsbaum berappen musste. Heute Nachmittag werden wir das teure Stück aufstellen und schmücken, um uns während der nächsten Tage ausgiebig an seinem Anblick zu erfreuen. - Wer weiß denn heute schon ob es später noch einmal einen Weihnachtsbaum für uns geben wird?

Ob die Leute wohl noch bereit sein werden, Geld für einen Weihnachtsbaum auszugeben, wenn sie eines Tages 90 Euro dafür ausgeben sollen? Es würde mich einmal interessieren, was die Händler in diesem Jahr in anderen Städten und Gegenden Deutschlands für ihre Weihnachtsbäume verlangt haben.


Euch allen einen ruhigen, gemütlichen Vierten Advent.

Kommentare:

Frau Momo hat gesagt…

Martin hat für unsere Edeltanne 9,90 für den Meter bezahlt. Sie ist knapp 1,50 hoch und hat somit nicht mehr gekostet, als wir bereit waren auszugeben. Hier auf der Insel ist das noch manchmal so, einiges ist doch deutlich günstiger als anderswo. Wir hatten jetzt zwei Jahre lang keinen, weil wir Angst hatte, die Kater würden ihn massakrieren, dieses Jahr mußte er sein und steht nun wunderschön im Wohnzimmer.
Ich wünsche Dir und Deinen Lieben eine friedvolle Weihnachten.

Grey Owl Calluna hat gesagt…

......hier sieht's ja ganz weihnachtlich aus......
Liebe Grüße aus Thüringen
Rosi

hansehase hat gesagt…

Mein Baum hat in diesem Jahr knapp 22 Euronen gekostet, was für mich auch die OberGrenze ist. 30 Euro mache ich auch nicht mehr mit. Dann ist eben Schluß mit Weihnachten unterm Baum, dann gehts eben auch ohne. Ich habe nun einige Jahre keinen Baum mehr gehabt und war überrascht, wie sich die Preise entwickelt haben. Auch gibt es viel weniger Stände an denen die Bäume angeboten werden als noch vor einpaar Jahren. Ich denke, der Markt wird sich ganz allein reduzieren, wenn immer weniger Leute in der Lage sind, sich einen Weihnachtsbaum zu kaufen.
Aber in diesem Jahr hats noch gereicht. Und so wünsch ich Dir und den Deinen ein gesegnetes Weihnachtsfest mit gutem Essen, feinem Roten, mit lieben Menschen im Haus. LGr. vom Wolfgang aus der schönsten Hansestadt am Ryck.

Wasserfrau hat gesagt…

Lieber Juwi

So teuer! Ich weiss gar nicht, was sie bei uns kosten, da ich schon lange keinen mehr gekauft habe. Dieses Jahr habe ich gehört, man kann neuerdings Tannenbäume mieten, die nach Weihnachten dann wieder zurück in den Wald gesetzt werden. Ob das gelingt? Es wird sich zeigen.

Dir und Deiner Familie wünsche ich ein fröhliches Weihnachtsfest mit bestimmt wunderschönem Gesang (kann ich mir vorstellen). Und einen guten Übergang ins Neue Jahr.
Liebe Grüsse
Elfe
P.S. Herzlichen Dank für das wunderschöne Bild!

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.