Sonntag, 9. Dezember 2012

Wer nicht kauft zur rechten Zeit ...

Fußgängerzone (Bremerhaven, Bürgermeister-Smidt-Straße)
Wisst ihr noch, in diesem Jahr,
wie's Wetter da im Sommer war?
Erst war's heiß und dann war's nass,
und schon begann der Weihnachtsspass.


Lebekuchen, Weihnachtsmann,
die traf man im Laden an.
Doch zum Glück ist mir bewusst:
Winter ist nicht im August ...


Jetzt, im Dezember, ist es kalt,
so wie's im Winter sein soll halt.
Nach Weihnachtsmann und Lebekuchen
muss man jetzt schon länger suchen.


Wer's Geschenk kauft im September,
statt zur Weihnacht im Dezember,
der ist oft sehr viel besser dran,
als selbst der alte Weihnachtsmann.


Der muss Kinderwünsche raten
bevor Kinder darum baten.
Im Mai er schon in Schweiß gerät,
sonst wird es wieder mal zu spät.


Und die Moral von der Geschichte?
Es heulen wieder Neff' und Nichte,
und wer nicht kauft zur rechten Zeit,
es Heiligabend sehr bereut.


© Jürgen Winkler


Zum Thema "vorweihnachtlicher Einkaufsrausch" habe ich schon von vielen Leuten gehört, dass sie den gerne anderen Leuten überlassen. Alle anderen sollten jetzt aber Ruhe bewahren und nicht in Torschlusspanik verfallen: Wir haben ja erst den zweiten Advent und bis zur Bescherung sind es noch zwei Wochen hin.

Kommentare:

Weserkrabbe hat gesagt…

Oder man schafft die Weihnachtsgeschenke ganz ab. So haben wir es schon seit Jahren gemacht und es geht uns gut damit, weil uns der ganze Weihnachtskonsumrausch erspart bleibt. Wenn man natürlich kleine Kinder hat ist das was Anderes.
Da möchte man dann schon das Leuchten in den Kinderaugen sehen. Und mit Einkaufen der Weihnachtsgeschenke im Sommer, da habe ich vor einigen Jahren mal ganz schlechte Erfahrungen gemacht. Habe alles kurz vor Weihnachten nochmal neu gekauft, weil ich mir plötzlich nicht mehr sicher war, ob das im Sommer gekaufte richtig war. Aber das muss jeder so machen wie er gerne möchte und wenn sich alle dabei wohlfühlen, ist das doch die Hauptsache.
Einen schönen 2. Advent und

liebe Grüsse
Brigitte

Der Geestendorfer hat gesagt…

Hallo Jürgen,

tja, es ist schon ein Kreuz, noch im Advent leckere Weihnachtssüßigkeiten zu kaufen. Aber ich habe Gott sei dank noch einiges gefunden. Geschenkestress habe ich schon seit Jahren nicht mehr. Und Schrottwichtel für die Juleclubs der verschiedenen Weihnachtsfeiern habe ich genug.

Einen besinnlichen zweiten Advent
wünscht Dir
Holger

Hermann hat gesagt…

Lieber Jürgen,
mit Deiner Kreativität überrascht Du mich immer wieder. Ein shönes Gedicht.
Den letzten Vers, da halte ich es wie Weserkrabbe:
Wer im September noch keine Pfeffernüsse kauft,
der sie wohl auch nicht an Weihnachten braucht.
Und jedes Jahr aufs Neue ich denke:
Wer braucht wohl all die schietigen Geschenke.
Am 2. Jänner, da kommt - oh Wunder -
die Müllabfuhr und holt den ganzen Plunder.

Fröhliche Vorweihnachtszeit allen Lesern Deines Blogges- natürlich auch dem Autor -

wünscht
Hermann Schwiebert

Kommentar veröffentlichen



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.