Sonntag, 15. November 2015

Massenmord im Namen Gottes?


"Die Zeit" schreibt am 14.11.2015 auf ihrer Internetseite über die Terror-Anschläge in Paris, die Mörder seien mit Autos vor mehreren Restaurants in der Nähe des "Place de la République" vorgefahren und hätten wahllos mit Kalaschnikows auf Gäste von Bars und Restaurants geschossen. Dann sei ein Selbstmordattentäter in ein Café eingedrungen, wo er sich in die Luft gesprengt habe.

Zeitgleich hätten andere auf Besucher eines Konzerts der amerikanischen Indie-Band Eagles of Death Metal im "Bataclan" geschossen. Dabei sollen sie den Aussagen von Augenzeugen zufolge "Allahu Akbar", Allah ist groß, gerufen haben.

Währenddessen hätten sich in der Nahe des "Stade de France", wo gerade ein Freundschaftsspiel zwischen der deutschen und der französischen Nationalmannschaft stattfand, drei weitere Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt.

Mindestens 129 Menschen seien ermordet, 352 Menschen verletzt worden - darunter 99, die sich in kritischem Zustand befinden ...


Einige Worte sind mir dann doch noch eingefallen - an die Adresse derjenigen, die jetzt sofort wieder nach mehr Überwachung und Einschränkung weiterer Freiheiten rufen:

Die Wahrheit ist, es gibt keinen Schutz gegen Massenmörder, deren Strategie es ist, jederzeit und überall ohne Vorwarnung aus dem Hinterhalt zuzuschlagen.

Wenn wir solchen spontanen Impulsen unüberlegt nachgeben, dann haben die Mörder schon gewonnen. Dem können wir nur begegnen, indem wir unser Leben in Freiheit weiter leben. Diese - für die meisten unter uns selbstverständliche - Freiheit haben unsere Vorfahren - oftmals unter Lebensgefahr - hart erkämpft.


Massenmord im Namen Gottes?

Gott ist groß: Das sehen die Christen ebenso. Aber in ihrer Bibel gebietet Gott den Menschen:
"Du sollst nicht töten."
(2. Mose - Kapitel 20, Die Zehn Gebote).

Das war zur Zeit des "Alten Testaments" - lange bevor sich die Pfade der Juden, Christen und Muslime trennten. Nach meinem Verständnis gelten daher die Zehn Gebote Gottes für alle Menschen, die an ihn glauben. Denn sie alle glauben an den einen Gott ...


1 Kommentar:

jetztdasein hat gesagt…

Ja, du sollst nicht töten, wenn nur schon alle, die einer Religion angehören, sich daran halten würden, wäre viel gewonnen. Wenn wir dieses Rad von Hass und Gewalt nur endlich stoppen könnten.
Liebe Grüsse in den Sonntagabend
Elfe

Kommentar posten



Eigene Meinungen, konstruktive Kritik, Anregungen etc. sind jederzeit willkommen.

Nettikette
Bitte achtet auf den »guten« Ton.
Beschimpfungen und ähnliches werden im Papierkorb veröffentlicht.


Anonyme Kommentare:
Wenn ihr "Anonym" bei "Kommentar schreiben als" auswählt, dann lasst mich und die anderen Leser bitte wissen, wer ihr seid.

Um faire Diskussionen zu gewährleisten, werde ich Kommentare ohne "Identität" in Form einer E-Mail-Adresse, einem Namen oder zumindest einem Nicknamen nicht veröffentlichen!

Zum Schutz vor Spammern müssen die Kommentare erst von mir freigeschaltet werden. Ich bitte dafür um euer Verständnis.